ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:16 Uhr

Ein Denkmal für die Großeltern

Das Chalet in der Dammstraße, ein markanter Blickfänger.
Das Chalet in der Dammstraße, ein markanter Blickfänger. FOTO: Jan Gloßmann
Lübbenau. Eine Augenweide für Gäste und Touristen, die durch die Dammstraße auf dem Weg zu den Häfen sind: das Spree-Chalet in Lübbenau. Am heutigen Mittwoch wird es als "Denkmal des Monats" ausgezeichnet. Jan Gloßmann

Zu viel von ihrer Vita wollen Birgit und Frank Knabe nicht preisgeben - sie verweisen lieber auf ihre Visitenkarte: das Spree-Chalet in der Lübbenauer Dammstraße 18.

Viel Liebe zum Detail und wohl noch mehr Geld haben die Bauherren in das 1903 errichtete Haus investiert. Eine hohe sechsstellige Summe war das, gespeist zudem mit 80 000 Euro Fördermitteln aus dem Bund-Länder-Programm zur Stadtsanierung. War es Mut oder Übermut, sich an ein solches Vorhaben zu wagen.? "Beides, und vielleicht waren wir auch verrückt", sagt Birgit Knabe. Ihr Mann verweist auf die "sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Unteren Denkmalbehörde, das hat motiviert". Vor einem Jahr eröffnete das Spree-Chalet; ein Fünf-Sterne-Haus mit neun Appartements im Haupthaus sowie zwei in den sanierten Nebengebäuden.

Birgit Knabes Großeltern waren einst Mieter und betrieben im Hof das Limonadenhaus. Dort wurden in den 1920 und 1930er-Jahren Limonaden und Selters hergestellt und an Gasthäuser im gesamten Spreewald geliefert. "Leider habe ich meine Großeltern nie kennenlernen können", erzählt Birgit Knabe. Umso mehr habe der familiäre Hintergrund gereizt. Heute ist das Haus auch so etwas wie ein Denkmal für die Großeltern.

Ungewöhnlich wie das Haus ist auch sein Name. Birgit Knabe: "Wir hatten eine ganze Seite zur Auswahl, die wir zusammengetragen haben. Aber Chalet war unsere erste Eingebung." Chalet bezeichnet vornehmlich in der Schweiz Ferienhäuser, meist aus Holz, bedeutet aber auch "geschützter Ort". So einen bieten Knabes nun in der Dammstraße, ganzjährig, wie sie betonen. Dazu gehört ein Arbeitsplatz und der Wunsch, allzeit ein volles Haus zu haben, über Mittwoch hinaus.

Die öffentliche Ehrung des Denkmals findet am 2. April statt. Von 14 bis 17 Uhr steht der gemütliche Hof in der Dammstraße 18 offen, es gibt Gurkensnacks und eine Präsentation der Sanierungsarbeiten. Die Hausherren führen durch einige der liebevoll ausgestatteten Räume.

www.spree-chalet.de