Sie trainiert zwei Mal in der Woche drei Sportgruppen, organisiert und moderiert Vorträge und Lesungen für den AWO-Frauenverein. Damit nicht genug, besucht sie sterbende Menschen zu Hause oder im ASB-Pflegeheim. Für Rosmarie Lipinksi ist das alles nichts Besonderes, eher etwas Selbstverständlich...