Junge Frauen und Mütter, denen es an Erfahrung und an Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten fehlt, Jugendliche, Schulabbrecher und Erwachsene ohne Ausbildungsplatz können in dieser Werkstatt kreativ sein. Wie näht man Knöpfe an? Wie bedient man eine Nähmaschine? Bei solchen und anderen Fragen hilft das Team der Werkstatt.
„Wer Talente und Hobbys im kreativen Bereich an andere weitergeben möchte und wer gern von anderen lernt, ist herzlich willkommen“ , so Queenie Nopper. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ würden Möglichkeiten von Mitgestaltung und Mitarbeit geboten. Das Werkstatt-Team belege innerhalb des Projektes Kurse und Schulungen, die durch das Förderprogramm Lokales Kapital für soziale Zwecke (LOS) finanziert werden. „Nach langjähriger Arbeitslosigkeit haben die drei Frauen die Chance, das Projekt weitgehend zu organisieren und eigenverantwortlich umzusetzen“ , teilt Nopper mit. Mehrmals wöchentlich werden die Türen der Werkstatt für alle geöffnet sein.
Darüber hinaus bietet die Lübbenaubrücke Schulabgängern ohne Ausbildung und Langzeitarbeitslosen die Möglichkeit, an Projekten zur Förderung der Integration und Qualifikation teilzunehmen. Interessenten können für zwei Monate in einer Medienwerkstatt an der Entstehung eines Films mitwirken oder die Tätigkeit eines Tischlers am praktischen Beispiel kennenlernen. Weitere Infos unter Telefon 03542/40 36 92. (red/hk)