| 02:44 Uhr

"Dieses Ergebnis ist bewegend"

Jan von Bergen (Potsdam), amtierender Landesjugendfeuerwehrwart, war einer der Ersten, die Marco Kleinichen (Lauchhammer), Fred-Hagen Karzenburg (Vorsitzender/Calau) und André Bilz (Ruhland, von links) zu ihrer Wahl gratulierten.
Jan von Bergen (Potsdam), amtierender Landesjugendfeuerwehrwart, war einer der Ersten, die Marco Kleinichen (Lauchhammer), Fred-Hagen Karzenburg (Vorsitzender/Calau) und André Bilz (Ruhland, von links) zu ihrer Wahl gratulierten. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Bronkow. Mit einem überragenden Ergebnis haben die Teilnehmer der zweiten Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr Oberspreewald-Lausitz den Kreisjugend-Feuerwehrwart Fred-Hagen Karzenburg in seinem Amt bestätigt. In seiner Arbeit unterstützt wird der Calauer von André Bilz (Ruhland) und Marco Kleinichen (Lauchhammer). Uwe Hegewald / uhd1

"Dieses Ergebnis ist schon bewegend", zeigte sich Fred-Hagen Karzenburg gerührt vom Wahlergebnis. 57 der 58 Delegierten stimmten für den Diplomlehrer aus Calau und eine weitere Amtszeit von vier Jahren. Eine Stimme wurde als ungültig gewertet.

Für Karzenburg und Bilz gilt das Ergebnis als Wertschätzung der geleisteten Arbeit. Nach dem plötzlichen Rücktritt (2015) von Andreas Müller (Lübbenau) aus der Vorstandsriege hatte das Duo die anfallenden Aufgaben allein schultern müssen.

André Bilz (53 Stimmen) und Marco Kleinichen (52 Stimmen) sind für die kommenden vier Jahre zu Stellvertretern des Kreisjugendfeuerwehrwartes OSL gewählt worden.

Ziel ist es, die durchaus erfolgreiche Nachwuchsarbeit fortzusetzen: Gab es 2012 im Landkreises Oberspreewald-Lausitz 58 Jugendfeuerwehren, so stieg die Anzahl bis 2016 auf 67 Nachwuchswehren.

Wie André Bilz im Bericht des Vorstandes der Kreisjugendfeuerwehr mitteilte, erhöhte sich die Zahl der Mitglieder in diesem Zeitraum von 629 (2012) Mädchen und Jungen auf 883 (2016). "Die Feuerwehrjugend ist unser wichtigstes Kapital. Jugendarbeit kann aber nur gelingen, wenn auch der Teamgeist stimmt", bemerkte Manfred Mrose. Als bahnbrechend sieht der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes OSL das Erhören der Bemühungen, Kinder unter zehn Jahren in die Freiwilligen Feuerwehren integrieren zu können. "Spielerisch bekommen die Grundschüler vermittelt, was sie später in Einsatzabteilungen wissen und können müssen", so Mrose.

In seinem Rechenschaftsbericht der zurückliegenden vier Jahre würdigte Fred-Hagen Karzenburg das Engagement vieler Jugendfeuerwehrwarte, von denen mehrere bereits seit zwei Jahrzehnten vorbildliche und ehrenamtliche Arbeit leisten. Diesbezüglich geht der alte und neue Kreisjugendfeuerwehrwart mit bestem Beispiel voran. Im Land Brandenburg gibt es keinen Zweiten, der dieses Amt seit 1992 bekleidet.

Bereits im Foyer des Treffpunktes Bauernküche Bronkow und vor dem offiziellen Beginn der zweiten Delegiertenversammlung brachte Landesjugendfeuerwehrwart Jan von Bergen seinen Respekt für den Kreisverband Oberspreewald lausitz zum Ausdruck: "In Südbrandenburg klappt das ausgezeichnet", sagte der Diplom-Ingenieur aus Potsdam.

Dass sich erfolgreiche Nachwuchsarbeit nicht als Selbstläufer darstellt, ist allgemein bekannt. Wenn es etwa um die Ausrichtung von Kreisjugend-Feuerwehrtagen und das Absichern durch Wettkampfrichter geht, mussten zuletzt immer dicke Bretter gebohrt werden. "Es müssen nicht immer perfekte Wettkampfstätten wie der Calauer Jahn-Sportplatz zur Verfügung stehen. Wir kommen auch mit einer Wiese aus", rief André Bilz die Delegierten ins Gewissen.

Eine Anregung, dass nach Hosena (2014), Ruhland (2015) und Hohenbocka (2016) mal wieder eine Freiwillige Feuerwehr aus dem Norden des Landkreises in die Ausrichterrolle schlüpfen sollte, konnte und wollte sich der Oberbrandmeister nicht verkneifen.

Mit den Feuerwehrsport-Wettbewerben werde der Grundstein für attraktive Kreisfeuerwehrtage gelegt. Wie diese noch besser auf Bedürfnisse teilnehmender Kinder in einem Alter unter zehn Jahren gestaltete werden können, war eines von vier Workshop-Themen im Anschluss der Wahlversammlung. Weitere Workshops befassten sich mit rechtlichen Fragen zum Kinderschutz in Jugendfeuerwehren, zu Seminarangeboten der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg sowie mit der Nutzung des kürzlich zugelegten Firetrainers.