ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Die Stieleiche am Kittlitzer Friedhof

Die Stieleiche am Kittlitzer Friedhof wächst weiter.Die Reformationszeit erlebte der Baum bereits mit.
Die Stieleiche am Kittlitzer Friedhof wächst weiter.Die Reformationszeit erlebte der Baum bereits mit. FOTO: Fotos: Nabu
174 Naturdenkmale gibt es im Norden des Oberspreewald-Lausitz-Kreises. Sie sind in einer Verordnung festgeschrieben, die der Kreistag im Dezember 2007 beschlossen hat. Danach erhalten ausgewählte Einzelbäume, Findlinge und eine Quelle sowie deren unmittelbare Umgebung einen besonderen Schutzstatus. Die Arbeitsgruppe Orts- und Flurbegrünung des Nabu-Regionalverbandes Calau stellt in loser Folge einige dieser Naturdenkmale vor. Heute: die Kittlitzer Stieleiche. Helmut Jentsch


Das Naturdenkmal am Kittlitzer Friedhof befindet sich 1,5 Kilometer südwestlich der Ortslage. Der uralte Baum hat heute 7,35 Meter Stammumfang und ist 27 Meter hoch, seine Krone breitet sich 21 Meter weit aus. Er stand ursprünglich frei in der Feldmark hinter dem ehemaligen Vorwerk Schäferein Kittlitz unweit der Dobra und lieferte sicher alljährlich gute Eichelmast für das Vieh. Erst um die Mitte des 20. Jahrhunderts richteten die Kittlitzer die Ruhestätte für ihre Toten an der Eiche ein.
Ursprünglich wuchsen aus der Wurzel zwei Stämme. Wann und ob durch Blitzschlag oder andere Ursachen der hintere Ast verloren ging, ist nicht bekannt. Der verbliebene Teil erscheint vital und ist im Sommer dicht belaubt. Einige dürre Äste sind fachgerecht entfernt worden, so dass der Baum heute jeden Betrachter fasziniert.
Schon in der ersten Liste der Naturdenkmale von 1933 ist die Kittlitzer Eiche aufgeführt. Im Jahre 2007 ist ihr Schutzstatus erneut bestätigt worden. Das Naturdenkmal trägt nun die Nr. 0409-6 in der aktuellen Liste.
Trotz ihres hohen Alters wächst die Eiche immer noch. Um 1930 wurde der Stammumfang mit 6,20 Metern angegeben, er hat also in etwa 80 Jahren 37 Zentimeter zugelegt. Demnach wird der Stamm alljährlich 4,6 Millimeter dicker. Jährlich gleichen Zuwachs vorausgesetzt, wäre die Eiche jetzt 506 Jahre alt.
Da die Bäume in ihren ersten 100 Lebensjahren schneller wachsen, ist die Eiche am Kittlitzer Friedhof etwas jünger, hat aber zur Zeit der Reformation schon gestanden und seitdem viel erlebt.