ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Die Spreewälder Fotoschau erreicht ihre Zielgerade

Die drei Juroren Andreas Funke (r.), Ludvik Erdmann (Mitte) und Klaus-Dieter Lehmann machten sich die Arbeit bei der Auswahl der Bilder nicht einfach.
Die drei Juroren Andreas Funke (r.), Ludvik Erdmann (Mitte) und Klaus-Dieter Lehmann machten sich die Arbeit bei der Auswahl der Bilder nicht einfach. FOTO: E. Lungwitz/elz1
Lübbenau. Zur 11. Spreewälder Fotoschau rief die Lübbenauer Fotogruppe elektron in diesem Jahr auf. Die Foto-Interessierten konnten sich traditionell in zwei Kategorien beteiligen. Die erste Gruppe war Themenfrei und die zweite Gruppe lautete: "700 Jahre Lübbenau/Spreewald".

Jeder Teilnehmer konnte fünf Fotos einreichen. Es wurden insgesamt 146 Bilder von 31 Fotofreunden eingereicht. Davon entfallen auf die Kategorie "700 Jahre Lübbenau/Spreewald" 36 Fotos. Die Teilnehmer kommen aus Lübbenau, Vetschau, Lübben, Luckau, Doberlug-Kirchhain, Forst und Calau. Die dreiköpfige Jury, bestehend aus Ludvik Erdmann (Tschechien), Andreas Funke und Klaus-Dieter Lehmann, hatten die Qual der Auswahl. Es wurde debattiert, verglichen und wieder debattiert. Zum Schluss war man sich einig. Aus der Kategorie "700 Jahre Lübbenau" wurden 25 Fotos für die Ausstellung ausgewählt, und aus der themenfreien Gruppe wählte man 54 Fotos aus. Auch die Preisträger und die Anerkennungen sind vergeben.

Andreas Funke vom Heimatverlag Lübben war bereits zum vierten Mal als Jury-Mitglied dabei. Er lobte die besser gewordene Qualität der Bilder, aber viele Motive ließen doch zu wünschen übrig. Es sollten mehr Personen auf den Bildern zu sehen sein.

Am Dienstag, 8. September, um 16 Uhr findet im Lübbenauer Kolosseum die feierliche Eröffnung der 11. Spreewälder Fotoschau statt. Evelyne Lungwitz/elz1