ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:13 Uhr

Sommertheater im Grünen
Die Olsenbande ist zurück

Die Olsenbande treibt ihr Unwesen im Spreewald FOTO: Uwe Hegewald
Groß Beuchow. Sommertheatersaison mit Gaunertrio und umjubelter Premiere ist eröffnet. Von Uwe Hegewald

Keiner soll sagen, er habe es nicht gewusst. Dass die beliebt-berüchtigte Olsenbande auf dem Weg in den Spreewald ist, hatte sich angebahnt. Bereits beim Bahnhofsviertelfest kündigte die stets impulsive Yvonne die Rückkehr von Egon, Benny, Kjeld & Co. an. Den Kahnkorso beim zurückliegenden Lübbenauer Spreewald- und Schützenfest nutzte das Gaunertrio, um sich selbst in den Spreewald zu schmuggeln.

Unauffällig geht eigentlich anders, ganz anders. Aufgrund des Filmdebüts der dänischen Kriminalkomödie vor genau 50 Jahren, sah sich das Ensemble jedoch zu dieser öffentlichkeitswirksamen Maßnahme gezwungen. Wie Regisseur Matthias Härtig informiert, habe es nach den Olsenbande-Aufführungen beim Lübbenauer Sommertheater 2017 schnell Überlegungen für eine Fortsetzung gegeben. Mit dem Verlag Henschel, der die Rechte von Olsenbande-Inszenierungen vertritt, sei es schnell zu einer Einigung gekommen. „Das von uns eingereichte Drehbuch-Manuskript ist wie bereits im Vorjahr ohne Beanstandungen bestätigt worden und zurückgekommen“, erklärt Matthias Härtig.

Apropos zurückgekommen: Egon Olsen alias Matthias Greupner muss sich dieses Mal wundern, nicht mit winkenden Dänenflaggen von Benny (Nico Bobrzik) und Kjeld (Michael Apel) empfangen zu werden. Dabei habe  er einen „genialen Plan“ aus dem Knast mitgebracht. Es geht um Diamanten, die in einem Safe von Anwalt Hallandsen schlummern und die es dort rauszuholen gilt. Wie das Gaunertrio die heiße Ware zu Geld machen will, soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Nur so viel: Børges (Tyron Bösche) Konfirmation steht ins Haus und da werde jede Krone gebraucht – zumal Yvonne (Sylvia Burza) schon alles für die Feierlichkeiten bestellt hat.

14 Schauspieler umfasst das Ensemble das am Freitag mit „Die Olsenbande – Teil II“ in die elfte Sommertheater-Saison des „KultuRegio e.V.“ startete. „Wir sind alle mächtig aufgeregt“, gesteht Matthias Härtig vor Beginn der Aufführung ein. „Bei der Generalprobe hat es einige Pannen gegeben; das lässt uns auf eine gelungene Premiere hoffen“, erinnert der Regisseur und Schauspieler an eine geläufige Bühnen-Weisheit, die offenbar bis heute nichts von ihrer Gültigkeit verloren hat.

Frenetischer Applaus, der gegen 22 Uhr durch die Mehrzweckhalle von Groß Beuchow hallt, bestätigen seine Prognose. „Ich bin überrascht, mit welcher Hingabe und welcher Perfektion die Schauspieler ihre Rollen verkörpern. Wir sind doch alle mit der Olsenbande groß geworden und wissen um die sehr speziellen Charaktere der Filmfiguren“, fasst Achim Kokoscha bereits in der Theaterpause zusammen. Aus Potsdam kommend und derzeit bei Lübbenauer Bekannten zu Gast, habe er Anreise und Theaterbesuch nicht bereut. „Ich kann einen Besuch dieses Stücks nur weiterempfehlen“, so der Gast aus der Landeshauptstadt.

Wer sich im Beuchower „Theater im Grünen“ von der Olsenbande & Co. amüsant unterhalten lassen möchte, sollte sich Tickets jedoch rechtzeitig sichern. Im Juli sind bis auf zwei Vorstellungen bereits alle Aufführungen ausverkauft, was auch auf die begrenzte Kapazität der Mehrzweckhalle in Groß Beuchow zurückzuführen ist. Diese kann mit maximal 130 Plätzen nur eine überschaubare Zahl von Theaterbesuchern aufnehmen.

Die Olsenbande treibt ihr Unwesen im Spreewald FOTO: Uwe Hegewald