ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

„Die Leute haben fleißig abgelesen“

Lübbenau.. Der Versuch hat dank einer guten Mitarbeit geklappt: „Bei der Jahresverbrauchsabrechnung für das Jahr 2003 haben wir einen guten Rücklauf. Bernd Töpfer

Ich bin zufrieden“ , erklärt Michael Thomas, Fachbereichsleiter für kaufmännische Verwaltung beim Wasser- und Abwasserzweckverband Calau (WAC). Von den rund 8500 Grundstücksbesitzern sind bis zum 5. Januar 7000 Wasserverbrauchsmeldungen beim WAC eingegangen. „Es folgen jetzt noch die großen Wohnungsvermieter, so dass wir einen Rücklauf von rund 88 Prozent haben“ , rechnet Verbandsvorsteher Klaus Wecke aus.
„Damit hat sich die ganze Aktion gelohnt“ , resümiert er schon zum jetzigen Zeitpunkt. Außerdem gesteht der WAC den säumigen Meldern noch eine Fristverlängerung zu. „Bis zum 9. Januar haben die Einwohner zwischen Ragow und Altdöbern, die ihre Karte noch nicht ausgefüllt und abgeschickt haben, Zeit“ , ergänzt Brigitte Ackermann. „Erst danach wird der Verbrauch auf der Basis des Vorjahres geschätzt und die Wasserrechnung erstellt. Sie geht per Kurier um den 17. Januar an die Grundstücksbesitzer“ , sagt sie.
Gleichzeitig weist der WAC daraufhin, dass die Abfragen beim nächsten Mal noch verbessert werden. „So ist beim Eintragen des Ableseergebnisses auf der Homepage des WAC unter www.wac-calau.de demnächst damit zu rechnen, dass der Eingang der Daten, die natürlich vertraulich behandelt werden, bestätigt wird“ , erklärt Klaus Wecke.
Die größten Wasserabnehmer im Vorjahr waren mittelständische Betriebe, darunter SWK Klessow, die Textilpflege GmbH Lübbenau und das Kur- und Freizeitbad „Kristall“ sowie der benachbarte Trink- und Abwasserverband Crinitz.