Von Uwe Hegewald

Gespannt werden Brandenburger Genusshandwerker am Freitag, 27. September, vor dem Fernseher hocken. Dann strahlt der rbb seine Sendung über die „30 leckersten Spezialitäten“ in der Mark aus. Mit dabei: die Straupitzer Mühle mit ihrer Bio-Leinöl-Produktion sowie die Buchweizen-Plinse-Bäckerinnen aus Zwietow (Calauer Schweiz).

Für den Besuch des Fernsehteams um Ralph Stolle hatte Petra Richter ihr Bäckerinnen-Team zusammengetrommelt und mit diesem vor den Augen des Kamerateams leckere Buchweizen-Plinse gebacken. Von einer Jury ist nun eine Reihenfolge festgelegt worden, die am Freitagabend ab 20.15 Uhr bekanntgegeben wird.

Die Konkurrenz, mit der sich Spreewaldgurken, Buchweizen-Plinse, das Eis von Fürst Pückler oder das „flüssige Gold“ aus der Straupitzer Mühle auseinandersetzen muss, ist groß. „Was ist das Geheimnis der Uckermärker Nudel? Wie viele Ringe hat ein Baumkuchen aus Cottbus? Und warum hat die Holunderblüte auf einer Spargelstange einen ganz besonderen Zauber?“ lauten die Schlagwörter, mit denen der rbb Appetit auf die Sendung macht.

„Wir sind zwar etwas hibbelig, rechnen uns aber keine großen Siegchancen aus. Uns hat gefallen, dass wir es mit unseren Buchweizen-Plinsen überhaupt in die Liste der 30 leckersten Spezialitäten geschafft haben“, erklärt Petra Richter, die in Altdöbern einen Imbiss betreibt, wie auch im Calauer Erlebnisbad (saisonal).

So sieht es auch Andrea Menzel von der Geschäftsführung der Holländermühle Straupitz. „Uns freut es natürlich, wenn unsere Mühle in den Medien genannt wird. Das ist Werbung, die wir gerne mitnehmen. Umso besser, wenn wir mit unserem Leinöl in der Rangliste einen zufriedenstellenden Platz erreichen“, sagt sie und räumt ein: dass letztendlich auch bei allen anderen Mitbewerbern ein vorbildlicher Job gemacht werde.

Das Schwarzbier aus der Klosterbrauerei Neuzelle oder die Maräne aus dem Stechlinsee zählen ebenso zu den Spezialitäten, die bei der Schlemmerreise durchs Land gewürdigt werden und aufzeigen, welche kulinarische Vielfalt die Mark Brandenburg aufzuweisen hat.