ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Der Vetschauer Brunnen ist ein Treffpunkt

Treff am Brunnen: Die Organisatoren im Gespräch mit einer Gruppe aus Calau: DJ Michael Bohne (l.) und Brauhauschef Thomas Demuth (4.v.l.).
Treff am Brunnen: Die Organisatoren im Gespräch mit einer Gruppe aus Calau: DJ Michael Bohne (l.) und Brauhauschef Thomas Demuth (4.v.l.). FOTO: peb1
Vetschau. Der Brunnen neben dem Vetschauer Markt sprudelt seit einiger Zeit wieder. Das ist im Wesentlichen auf eine Privatinitiative zurückzuführen: Brunnenanrainer Marcel Luhrenberg und Thomas Demuth haben über Jahre Geld gesammelt, den historischen Platz wiederbelebt und ihm ein würdiges Äußeres gegeben. peb1

Zahlreiche Vetschauer haben das unterstützt, aus den Vorbereitungsfesten sind inzwischen traditionelle Feste geworden.

Entsprechend hoch war die Beteiligung beim diesjährigen 4. Brunnenfest. Die Calauer Fanfaren, die Koßwiger Minifunken, die Vetschauer Jazz Dance Teens und andere Formationen sorgten für ein randvolles Bühnenprogramm. Eine zuverlässige Größe bei Vetschauer Stadtfesten ist stets die Modenschau von Indeed-Inhaberin Monika Lux, die auch diesmal wieder dabei war.

Thomas Demuth hatte das diesjährige Fest wegen hoher Arbeitsbelastung in die Hände des Vetschauer DJ's Michael Bohne gelegt. Dieser zeigte sich von der großen Besucherresonanz beeindruckt: "Wenn Menschen in ein Projekt einbezogen werden, sind sie auch viel eher bereit, sich einzubringen - und eben auch ordentlich zu feiern", sagte Bohne.

Er verwies auf die große Unterstützung aus den Reihen der Vetschauer wie beispielsweise durch Marcel Luhrenberg, Hans-Peter Lange, Michael Mogel, Hans-Christoph Bahr, Knut Petrick und nicht zuletzt durch das Alte Brauhaus.

Aus Calau kam diesmal eine Seniorengruppe Ü 80 angeradelt: "Wir ruhen uns jetzt erst einmal im Schatten des Brunnes aus und dann schauen wir nach Kaffee und Kuchen", erzählte Charlotte Wissing. Und den gab es reichlich, gesponsert von den Bäckern Krüger und Rietze. Der Erlös kommt dem Vetschauer ASB zugute. Die Vetschauerin Karin Schwertfeger übergab an Thomas Demuth 40 Euro zur Unterhaltung des Brunnens. Dank auch solcher Spontanaktionen kann das Wasser weiter munter im Vetschauer Brunnen sprudeln.