ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Der Olsenbande-Plan geht auf

Besucher in der Groß Beuchower Mehrzweckhalle sind ganz nah dran am Theatergeschehen.
Besucher in der Groß Beuchower Mehrzweckhalle sind ganz nah dran am Theatergeschehen. FOTO: Daniel Preikschat
Lübbenau. Zehn Uhr abends in der Mehrzweckhalle von Groß Beuchow. Rund 100 Besucher klatschen und lachen. Selbst Kinder, sonst um diese Uhrzeit längst im Bett, dürfen aufbleiben und sind hellwach. Daniel Preikschat

"Die Olsenbande" macht´s möglich. Auch die fünfte Aufführung im provisorischen Dorftheater im Grünen ist ausverkauft. Am Freitagabend sei erneut mit einem vollen Haus zu rechnen, heißt es von der Bunten Bühne. Dort rät man dazu, sich die Karten im Vorverkauf zu besorgen.

Regisseur Matthias Härtig muss auf Nachfrage einräumen: "Es stimmt, so viele Besucher hatten wir nach sechs Aufführungen beim Sommertheater bisher noch nicht." Dem Bunte-Bühne-Chef scheint auch, dass die Gäste dieses Jahr auch von etwas weiter her anreisen. Dennoch bleibe die Sommertheater-Mannschaft auf dem Teppich. Es bleibe abzuwarten, wie viele Gäste nach den insgesamt 15 Aufführungen bis Ende August gekommen sein werden.

Wer nach Groß Beuchow kommt, genießt nicht nur eine schmissige Aufführung mit alten Bekannten aus dem Fernsehen. Er wird auch Zeuge, aufwendig betriebener Theaterarbeit. 15 Akteure im Alter von neun bis 78 Jahren sind beim Lübbenauer Sommertheater aktuell beteiligt. 50 Szenen an 30 Spielorten, die verschiedenen Olsenbande-Filmen entlehnt sind, werden gezeigt. An einem Ort, der für das Aufführen von Theaterstücken nicht gebaut wurde. Weil es an Breite fehlt etwa, haben Matthias Härtig und seine Bühnenbauer Jens John und Ronny Hahnewald Spielebenen in verschiedener Höhe konstruiert. Die begrenzten Raummaße, sagt Härtig, haben aber auch den Vorteil, zum Spiel nah am Publikum geradezu gezwungen zu sein. Oft treten die Schauspieler durch den Halleneingang ab oder auf, laufen also durch die Zuschauerreihen. Was den Spaßfaktor noch erhöht. Theater zum Anfassen, das den Schauspieler neben vielen Szeneneinsätzen auch einiges an Wegstrecke abverlangt. "Wir sind danach abends nach den Aufführungen schon ganz schön geschlaucht", so Härtig. Auch in Anerkennung dieser Bühnenleistung haben die Spreewelten nun dem Veranstalter KultuRegio am Mittwoch einen Spendenscheck über 1000 Euro ausgehändigt.

Egon Olsen-Schauspieler Matthias Greupner selbst und seine Mitspieler Sylvia Burza, Nico Bobrzik und André Thorhauer haben sich die Zuwendung im Bühnenkostüm abgeholt. 1000 Euro waren zwar längst nicht so viel Geld, wie sie sonst zu erbeuten gewohnt sind. Doch dafür wurde ihnen die Kohle diesmal nicht wieder von der Polizei abgeknöpft.

Zum Thema:
"Die Olsenbande" wird im Juli noch am 23., 25. und 27. um jeweils 19.30Uhr in der Groß Beuchower Mehrzweckhalle gespielt. Im August ist das Stück am 14., 15., 18. 22. und 25 um diese Uhrzeit zu sehen, außerdem am 27. um 16 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es im Spreewiesel-Center, in der Touristinformation und in der Bunten Bühne.