ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Der Musiker Christian „James“ Müller ist tot

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der Lausitzer Musiker Christian Müller im Alter von 45 Jahren an den Folgen einer plötzlichen Erkrankung verstorben. Müller, der in Bautzen lebte, gehörte zu den vielseitigsten Musikern der Region. Foto: Bulank


Seine Sporen verdiente er sich bei der Honky-Tonky-Band in den 70er Jahren. Er spielte unter anderem bei der Folkrock-Band „Dejavu“ , später war er mit „Shawue“ unterwegs. „Wie es ist behalte ich für mich“ heißt ein Titel von „James“ auf der Shawue-CD „Scheißkerl“ . Bis 1999 war der Gitarrist und Sänger Mitglied von „Shawue“ . Mit der Band „Jamy & The Double Bees“ war er dann wieder viel in unserer Region zu hören. Gut bekannt war die Band in Altdöbern im Schützenhaus. So spielte sie Silvester 2002 und begleitete die Altdöberner ins neue Jahr. Auch 2003 waren „Jamy & The Double Bees“ im Schützenhaus zu Gast, beispielsweise am 15. März nach der Kabarettveranstaltung mit „Märkwürdig“ . Im Lübbenauer Kulturhof gab es ebenfalls eine Reihe von Auftritten.
Der vielseitige Musiker Christian Müller (guit, voc, accord, harp, perc) begleitete auch Ingrid Nagel bei „Judahej“ . Er arbeitete erfolgreich für den ORB, den MDR und das Theater Bautzen. Eine fruchtbare Zusammenarbeit gab es mit dem Liedermacher Kurt Demmler.
Bei Siggi Himpel (ehemals GES) war er oft zu Gast im Kolkwitzer Studio. Zuletzt begleitete „James“ Müller als Gitarrist die „Sisters“ Micky Burkhard und Sunny Himpel, mit denen er gemeinsam alte Soul-und-Blues-Songs neu arrangierte. Himpel: „Er war einer der vielseitigsten Musiker, die ich kenne. Er war völlig uneigennützig und hat nur für die Musik gelebt. Wir werden ihn sehr vermissen.“ (tk/ho)