ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:03 Uhr

Das große Tor zum Weihnachtsmarkt

Vetschau.. Kochen über offenem Feuer, Schauschmieden – das und vieles mehr passiert im Aktionsgarten, der die Attraktion des diesjährigen Vetschauer Weihnachtsmarktes am kommenden Wochenende sein wird. Gunther Schmidt vom Gewerbeverein kann diesen Besuch auf der Wiese im Schlosspark nur empfehlen. Er freut sich ganz besonders, dass durch das überaus große Interesse von Beteiligten der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr größer als alle anderen werden konnte. Von Hannelore Kuschy

Wer Erster auf dem diesjährigen Vetschauer Weihnachtsmarkt sein möchte, wird sich wohl anstellen müssen am großen Tor vor dem Schlosspark. Das Riesen-Eingangstor ist neu. Weihnachtsmann und Bürgermeister werden es am Samstag um 14 Uhr öffnen und dabei von weihnachtlich gestimmten Blasmusikanten unterstützt.
Und ist der beliebte Weihnachtmarkt dann erstmal eröffnet, geht das Mords-Weihnachtsgetümmel auch schon richtig los. Die Gruppe Intrada stimmt die Markt-Besucher weihnachtlich ein, bevor Bürgermeister Axel Müller wieder den Riesenstollen anschneidet.
Weil die Stadt so dicht am Wasser gebaut hat, wird auch in diesem Jahr der Weihnachtsmann mit dem Kahn ankommen. Zu erwarten ist der Alte gegen 15 Uhr, wenn es schon ein wenig schummrig wird. Die 2. Grundschule, die Kita "Sonnenkäfer" , die Puppenbühne, der Gesangsverein Vetschau und der Männerchor Lübbenau, die Musikschule und der Kreisposaunenchor gestalten am Samstag weihnachtliche Programme. Romantisch wird es gegen 17 Uhr, wenn die "Geschichte vom Sternenlicht" im Aktionsgarten ihre Fortsetzung erfährt.
Sonntag treten die Kita "Rappelkiste" , die 1. Grundschule, das Gymnasium, "Two for you" und der Musikverein auf. An beiden Tagen wird an vielen Ständen Weihnachtliches angeboten: Lebkuchen, Glühwein, Waffeln, Hüte, Bücher, Keramik, erzgebirgische Volkskunst, Adventsgestecke, Bienenwachskerzen, Feuerzangenbowle, Spielzeug, Kartoffelpuffer, Gebäck, Mandeln, Hausschuhe, Bastelarbeiten . . . Wieder kann man sich auch mit dem Weihnachtsmann fotografieren lassen. Die Kleinen können sich auf der Bastelstraße versuchen, eine Kindereisenbahn lädt auch zur Fahrt ein, während sich Mama und Papa, Oma und Opa, Tante und Onkel mit leckeren heißen Getränken erwärmen können.
Vetschau hätte es verdient, wäre auch Petrus an diesem Wochenende wohlge stimmt und würde ein klein wenig Frost und Schneeflocken zur Erde schicken. Alles, aber nur kein Regen, das wäre für Vetschau gut!

 \n
Hintergrund Die Marktzeiten\n
 Der Vetschauer Weihnachtsmarkt im Schlosspark öffnet am Samstag, 30. November, um 14 Uhr. Letzter Programmpunkt an diesem Tag ist das Spiel des Kreisposaunenchores um 18 Uhr in der Wendischen Kirche. Am Sonntag, 1. Dezember, beginnt der Markt ebenfalls um 14 Uhr. Um 17 Uhr beschließt der Musikverein Vetschau mit seinem Programm auf der Bühne das Marktgeschehen.\n
 \n

\n