Die Stadt Lübbenau bleibt weiterhin mit deutlichem Abstand der Corona-Hotspot im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. 177 aktive Corona-Fälle sind am Mittwoch gemeldet worden, fast 100 Fälle mehr gegenüber dem Zweitplatzierten Senftenberg (84). Auf Platz 3 der aktiven Fälle kommt Lauchhammer, dort sind aktuell 54 Personen infiziert. Zum Vergleich: Calau hat 47, Vetschau 39, das Amt Altdöbern 28 aktive Fälle.

Zahl der Verstorbenen steigt

Die Todeszahl in Lübbenau hat sich derweil von zwölf auf 13 erhöht. Die Spreewaldstadt zieht damit gleichauf mit Calau, wo seit einigen Tagen die Zahl der Verstorbenen bei konstant 13 liegt. Das Gesundheitsamt hatte die verhältnismäßig hohe Zahl an Sterbefällen in Calau in der vergangenen Woche auf Todesfälle in Alten- und Pflegeheimen zurückgeführt.
Das kann für Lübbenau nicht offiziell bestätigt werden. Ein Erklärungsansatz für die hohen Zahlen können hier auch die Nachwirkungen der Silvesternacht und der Zeit des Jahreswechsels sein. Regelmäßig weist der Landkreis aber darauf hin, dass es „keine Hotspots im Kreis oder einer Stadt gibt“.

Corona im Altenheim in Vetschau?

In Vetschau ist inzwischen eine weitere Person an oder mit dem Corona-Virus verstorben. Die Stadt liegt mit drei Todesfällen im Vergleich zu anderen Kommunen aber konstant auf dem niedrigsten Stand. Gerüchten zufolge, das Virus habe nun auch das Altenpflegeheim „Am Birkenwäldchen“ erreicht, ist derzeit noch unbestätigt.
Ist die Sieben-Tage-Inzidenz in OSL in den vergangenen Tagen leicht gesunken, so ist sie am Mittwoch wieder auf 282,5 gestiegen. Hinzugekommen sind 76 neue Fälle gegenüber dem Vortag. Es bleibt also bei einem Auf und Ab der Corona-Fallzahlen im gesamten Kreis.