ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Chronisten fahren zur Potsdamer Geschichtsbörse

Calau/Potsdam. Der Heimatverein Calau wird in diesem Jahr erneut mit einem Stand auf der Potsdamer Geschichtsbörse vertreten sein. Erstmalig ist auch der Heimatverein Altdöbern dabei und wird gemeinsam mit den Calauern einen Stand präsentieren. Stephan Uhlig

Die fünfte Potsdamer Geschichtsbörse öffnet am Sonntag, dem 22. Febrauar, im Kutschstall am Neuen Markt. Von 10 bis 16 Uhr können sich in der historischen Gewölbehalle Heimat- und Geschichtsvereine, Ortschronisten, Museen, Tourismusvereine, mit der Historie Brandenburgs befasste Landeseinrichtungen und Verlage ihre Angebote untereinander und vor allem den Besuchern der Börse vorstellen. Das Thema dieser fünften Geschichtsbörse lautet "Zäsuren im 20. Jahrhundert". Die Verlage in Brandenburg sowie Verlage in Berlin, die sich mit Themen aus Brandenburg befassenden, werden sich wieder in einem gesonderten Ausstellungsbereich, dem "Literatursalon", vorstellen. Begleitet wird diese Geschichtsbörse von einem umfangreichen Vortragsprogramm, das mehrere Facetten dieses Bereiches anspricht wie Museumspädagogik, aktuelle kulturhistorische Themen oder historische Stadtkerne. Traditionell wird Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, erwartet. Für die Busreise nach Potsdam ist von interessierten Calauern und Altdöbernern ein Preis von zehn Euro pro Person zu zahlen. Anmeldungen für die Fahrt nach Potsdam sollten umgehend bei Gerd-Uwe Lehnigk, Telefon 03541 871867 oder per E-Mail info@heimatverein-calau.de erfolgen. Parallel zur Geschichtsbörse bieten die Potsdamer Stadtführer zum Tag des Gästeführers mehrere Rundgänge zu thematisch verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Stadt an wie Sanssouci, Cecilienhof im Neuen Garten, Luftschiffhafen und vieles mehr. Stephan Uhlig