ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Chile sagt Hallo in Calau

Ortschronistin Erika Förster berichtete den jungen Chilenen über das Leben Carl Anwandters.
Ortschronistin Erika Förster berichtete den jungen Chilenen über das Leben Carl Anwandters. FOTO: Stadt Calau
Calau. Chilenische Schüler auf Kurzbesuch in Calau: Ihre Heimatstadt Valdivia ist durch den Apotheker Carl Anwandter mit Calau verbunden. red/SvD

Nach erfolgreichem Abschluss der 10. Klasse am Instituto Aleman Carlos Anwandter in Valdivia/Chile touren die jahrgangsbesten Schüler für drei Monate durch Deutschland. Sie besuchen natürlich Großstädte wie Hamburg, München und Berlin. Die Jugendlichen waren aber auch auf Stippvisite in Calau - aufgrund der Verbundenheit mit Valdivia durch Carl Anwandter, der 1889 im chilenischen Valdivia starb.

Wie Stadtsprecherin Andrea Marciniak mitteilt, empfingen der Freundeskreis Calau-Valdivia und Bürgermeister Werner Suchner die etwa 40 Jugendlichen vor dem Rathaus, wo sie auch traditionell ihre Schulhymne sangen. Anschließend statteten sie dem Carl-Anwandter-Haus der Grund- und Oberschule Calau einen Besuch ab. Der Verwaltungschef berichtete den Jugendlichen über das Leben in Calau. Und natürlich gab es eine Führung durch die Dauerausstellung im Haus der Heimatgeschichte mit Ortschronistin Erika Förster, die mit viel Leidenschaft über das Leben Carl Anwandters und seine Auswanderung nach Chile erzählte. Noch am selben Abend ging die Reise weiter nach Dresden.

Nach ihrer Rückkehr in das fast 14 00 Kilometer entfernte Andenland schreiben die Südamerikaner einen Bericht über ihre Eindrücke und Erfahrungen in Deutschland.