ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:45 Uhr

RUNDSCHAU-SERIE Ehrenamt im Oberspreewald-Lausitz-Kreis
Calauerin brennt für Brandschutzerziehung

Calau. Ohne Ehrenamt wäre das Leben im Landkreis OSL nicht so bunt wie es ist. Für ihr Wirken wird verdienstvollen Bürgern regelmäßig gedankt. Doch wer sind diese engagierten Leute? Die RUNDSCHAU geht auf Personensuche. Heute: Maren Bareinz (Calau).

Wenn an der Calauer Grundschule die jährliche Vorschulmesse mit Erstklässlern und kommenden Abc-Schützen durchgeführt wird, darf ein Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr (FFw) Calau nicht fehlen. Am Freitag war das wieder der Fall. Für viele Knirpse war es das erste Mal, dass sie in einem Feuerwehrauto Platz nehmen durften. „Für uns ist die Vorschulmesse ein Muss. Neben dem Bringen der Zuckertüten zum Schulanfang und der 14-tägigen Brandschutz-AG zählt diese Veranstaltung zu den Höhepunkten im Calauer Feuerwehrjahr an der Grundschule“, betont Maren Bareinz. „Wir nehmen uns die Zeit, um Kinder frühzeitig für Feuerwehrbelange zu sensibilisieren und um aktive Brandschutzerziehung zu leisten“, sagt sie.

Maren und Ehemann Frank Bareinz sind Mitglieder des im Jahr 2013 gegründeten Fachausschusses Brandschutzerziehung im Kreisfeuerwehrverband. Im zurückliegenden Jahr rief das Gremium, zu dem auch Olaf Schulz (aus Großräschen), Torsten Franke (Altdöbern) Thomas Höntsch (Ruhland) und bis zuletzt auch Silvio Baaske (Kroppen) gehören, zum ersten Kinderbrandschutztag des Landkreises Oberspreewald-Lausitz auf. „Am 5. September wird es eine Fortsetzung geben“, kündigt Maren Bareinz an. Zum informativen, kurzweiligen und unterhaltsamen Tag auf dem Altdöberner Sportplatz sind alle Kindertagesstätten des Landkreises eingeladen. „Bisher liegen mehr als 200 Anmeldungen vor. Bei der Premiere im vorigen Jahr waren es insgesamt 180 Mädchen und Jungen, die am Stationsbetrieb teilgenommen haben“, sagt die Calauerin.

Verständlich und mitunter spielerisch bekommen Kita-Knirpse praktische Tipps beim Handhaben von Feuerlöschern vermittelt. Einsatzfahrzeuge werden vorgestellt, das richtige Absetzen von Notrufen am Telefon geübt oder die Begegnung mit einem Feuerwehrmann mit Atemschutzausrüstung nachgestellt. Maren und Frank Bareinz gelten als die Ideengeber des Brandschutztages und gehören gleichzeitig zu den Motoren in der Brandschutz-AG, die jährlich einen Ausflug ins Floriansdorf im Kinder- und Jugenderholungszentrum (KIEZ) Frauensee im Landkreis Dahme-Spree unternimmt. „Es musste was auf die Beine gestellt werden“, begründet die 40-Jährige ihr umfassendes, ehrenamtliches Engagement.

Neben Brandschutzprojekten für 2. Klassen, die über drei Tage gehen und dem Sachkundeunterricht angegliedert sind, steht sie dem Bildungsprojekt des Berliner Künstlers Kain Karawahn vermittelnd, beratend und durchführend zu Seite. Beim Projekt handelt es sich um ein mehrfach prämiertes Lehrmodell zur Bildungsarbeit Feuer. Kain Karawahn beschäftigt sich seit 30 Jahren künstlerisch und pädagogisch mit dem Thema Feuer und zeigt, wie Bildungsarbeit mit diesem kulturgeschichtlich zentralen Element möglich ist und wie dabei Verbote und Ängste der verantwortlichen Träger und Erzieherinnen abgebaut werden können.

Maren Bareinz rechtfertigt das Projekt, bei dem Kinder unter Aufsicht Erwachsener ein kleines Feuer entfachen und somit der gesellschaftlichen Tabuisierung des Feuers in der frühen Kindheit und deren zum Teil dramatischen Folgen entgegenwirken. „Haben Erzieher, Lehrer oder Eltern sich mit diesem Thema erst einmal auseinandergesetzt und an einer Vorführung teilgenommen, schwindet anfängliche Skepsis sehr schnell“, berichtet die Brandschutzerzieherin aus vorangegangenen Projekten. Inzwischen seien es oftmals die Kinder, die ihre Eltern oder Großeltern zum richtigen Umgang mit Streichhölzern oder Feuer ermahnen. „Sie sollen Erwachsene auch maßregeln und sehr genau hinschauen“, fordert Maren Bareinz. Sie ist selbst Mutter einer 19-jährigen Tochter und zweier Söhne im Alter von elf und neun Jahren.

Für ihr ehrenamtliches Wirken ist die taffe Feuerwehrfrau von der Stadt Calau zum Tag des Ehrenamtes im Landkreis im Jahr 2016 nominiert und zu diesem delegiert worden. Hervorgehoben wurde ihr grundsätzliches, gesellschaftliches Mitwirken, das über die Feuerwehrarbeit hinausreicht. So zählen Frank und Maren Bareinz zu den Initiatoren der Calauer Trolltage – eine jährlich im Januar durchgeführte Wochenendveranstaltung, bei der Kinder in der Calauer Stadthalle nach Herzenslust spielen und toben dürfen.

An der Seite zuverlässiger Helfer aus dem Familien- und Bekanntenkreis sowie aus den Reihen der freiwilligen Feuerwehr werden zahlreiche Spielgeräte aufgebaut und betreut. Darunter das vom Tischler Frank Bareinz entwickelte Holz-Riesenrad, das unter anderem bei RTL mit Moderatorin Barbara Schöneberger im Einsatz war.

(uhd)