ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Calauer Schüler holen sich Appetit auf Landwirtschaft

Keine Angst vor großen Tieren bewiesen Mädchen und Jungen der Calauer Grundschule beim Besuch auf dem Angerhof in Bischdorf. Foto: Uwe Hegewald/uhd1
Keine Angst vor großen Tieren bewiesen Mädchen und Jungen der Calauer Grundschule beim Besuch auf dem Angerhof in Bischdorf. Foto: Uwe Hegewald/uhd1 FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Bischdorf. Wenn am Wochenende zur Brandenburger Landpartie geladen wird, ist mit dem Angerhof Bischdorf ein Urgesteindabei. Calauer Grundschüler haben den Biobetrieb kürzlich besucht, um in Erfahrung zu bringen, wie die Farm funktioniert, die in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen feiert. Uwe Hegewald/uhd1 jag

Surprise nennt sich die Partyband aus dem oberfränkischen Neuenmarkt, die am Samstag, 11. Juni, ab 20 Uhr zum großen Live-Konzert bittet. Auf dem Open-Air-Gelände herrscht sonst ländliche Idylle. Davon konnte sich die Klasse 2a der Carl-Anwandter-Grundschule überzeugen, die Landwirt Helmut Richter und seinem Team einen Besuch abstattete.

Per Angerhof-Express ging es zu den Koppeln, auf denen 120 große Rinder und über 40 Kälber weiden. "Zur Landpartie kommen noch Galloway-Rinder hinzu", informiert Richter.

Eine weitere Attraktion des Hofbesuches stellte zweifellos die Begegnung mit 20 größeren Ferkeln dar, die in Fachkreisen Läufer genannt werden. Ihrem Namen Ehre machen können die Ringelschwänze am Sonntag, 12. Juni, beim Schweinewettrennen. "Unseren Schweinen geht es hier sauwohl. Bei uns können sich die Tiere noch in Stroh wälzen, darin wühlen und schlafen oder daran knappern", ließ Mitarbeiter Marcel Noack die Gästen wissen.

Dass der Angerhof regelmäßig Schulklassen empfängt und zur Brandenburger Landpartie bittet, hat einen Hintergrund. "Wir wollen unsere Arbeit transparent machen und die Vorzüge von Jobs in der Landwirtschaft aufzeigen. Vielleicht können wir junge Leute für eine Ausbildung in unserem Betrieb gewinnen", führt Helmut Richter an.

Wie vielseitig sich das Leben auf einem Hof gestaltet, können Besucher am Sonntag erfahren, wenn sich mit dem ersten Hahnenschrei (Wettkrähen ab 9 Uhr) die Türen, Tore und Gatter öffnen. Neben Tierschauen, Reiten, Trecker- und Mähdrescherfahren, Blasmusik wird auch wieder zum Sensenmähwettbewerb aufgerufen. Für Samstagabend ist sogar eine Agrar-Lichtshow mit Traktorenballett und Höhenfeuerwerk angekündigt. Der Name der Partyband gilt an diesem Abend als Programm: Ins Deutsche übersetzt steht Surprise bekanntlich Überraschung.

Acht Unternehmen beteiligen sich in OSL am 10. und 11. Juni an der Landpartie: Weinbau und IBA-Terrassen Großräschen, Senftenberger Weinfreunde, Landwirtschaftsbetrieb Domin Peickwitz, Landwirtschaftsbetrieb Angerhof Bischdorf, Spreewald- und Fischerhof Leipe, Landwirtschaftsbetrieb Frank Trogisch Muckwar und Landhof Drochow.