Außerdem leitet er Kurse für die Kinder der Werner-Seelenbinder-Grundschule.

Vor Kurzem hat der 65-jährige Rentner eine Arbeitsgemeinschaft in Calau gegründet. "AG Bewegung" nennt er sie. Kinder der Carl-Anwandter-Grundschule können sich ihr anschließen. "Sie sollen lernen, dass sich Arbeit lohnt." Jüngst haben sie dabei geholfen, den Naturlehrpfad im Calauer Wald mitzugestalten. Rotbuchen, Schwarz-Kiefern oder Ebereschen pflanzten die zehn- bis elfjährigen Kinder dort an. Auf selbst gebastelten Holzschildern stehen ihr Name und die Bezeichnung des Baumes.

Maik Hielscher und die anderen Kinder sind begeistert von der AG. "Das ist mal etwas anderes", sagt Maik. Vor allem die Abwechslung sei toll. Riewa organisiert Radpartien rings um Calau, Paddel-Touren im Spreewald oder er denkt sich eben Projekte wie dieses im Wald aus. In den Sportstunden will der Handballer die Motorik und Koordination der Kinder verbessern. Wichtig sei ihm aber, dass die Kinder begreifen, dass sie etwas tun müssen, um etwas zu erreichen. "Ohne Fleiß kein Preis", heißt das Motto von Riewa.

Angeregt zu dieser Idee habe ihn der Calauer Unternehmer Frank Rentsch. Von ihm bekomme er auch das Geld für die Ausflüge. Vieles bezahle er aber auch aus eigener Tasche.