| 02:32 Uhr

Calauer Projekt kommt gut an

Axel Gedaschko (links) und Maren Kern (rechts) sehen sich mit der WBC-Chefin Marion Goyn das Atelier von Henry Krzysch an.
Axel Gedaschko (links) und Maren Kern (rechts) sehen sich mit der WBC-Chefin Marion Goyn das Atelier von Henry Krzysch an. FOTO: DähnE
Calau. Axel Gedaschko, Präsident des Gesamtverbandes der deutschen Wohnungswirtschaft hat innerhalb seiner Sommertour die Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH (WBC) besucht. Das neue WBC-Projekt "Gassenhof mit Witz" und dem Wohnstyle "Life" und einige Kinder-Kunstprojekte standen auf dem Besuchsplan. red/bt

Im Kunstatelier von Henry Krzysch informierte er sich über die zukünftige Gestaltung des Lachplatzes. Er wird am 19. August gemeinsam mit einer Musterwohnung im Innenhof zum Calauer Stadtfest der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach dem Rundgang in der Innenstadt zeigte sich der Präsident beeindruckt: "Wenn der Satz nicht ein wenig abgedroschen wäre: Von Calau lernen heißt, siegen lernen - soweit es auf jeden Fall die kommunale Wohnungsbaugesellschaft betrifft. Sie schaffen es, mit Charme und Geschick und auch dem notwendigen Wollen, der Stadt ein Gesicht zu geben. Wenn man mit Ihnen durch die Wohnanlagen geht, spürt man die Begeisterungsfähigkeit und unbändige Lust zur Gestaltung", sagte er. Maren Kern, Vorstandsvorsitzende des BBU, war beeindruckt von der Arbeit des WBC-Teams und ihrem Netzwerk.