ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:10 Uhr

Schnelleres Internet
Calauer jetzt schneller im Internet

 Bürgermeister Werner Suchner (li.) und Christian Stern von der Telekom an einem Multifunktionsgehäuse in der Gottschalkstraße.
Bürgermeister Werner Suchner (li.) und Christian Stern von der Telekom an einem Multifunktionsgehäuse in der Gottschalkstraße. FOTO: LR / Daniel Preikschat
Calau. Dank Glasfaser-Ausbau – 2600 Haushalten in der Kernstadt stehen 250 MBits/s zur Verfügung. Von Daniel Preikschat

Die Stadt Calau, zumindest die Kernstadt, hat einen Standortvorteil mehr. Jedenfalls bewertet Bürgermeister Werner Suchner (parteilos) das neue Angebot der Telekom so. Bis September können 2600 Haushalte an das neu verlegte Glasfasernetz angeschlossen werden. Technisch möglich und buchbar werden Bandbreiten von bis 250 MBits/s sein, verkündete Regionalmanager Christian Stern am Montag stolz vor einem der insgesamt zwölf Multifunktionsgehäuse in der Stadt. Hier kommen die neu verlegten Glasfaserleitungen an. Nur das letzte Stück bis zu den Häusern übertragen noch Kupferkabel die Daten.

Stern spricht nicht über die Investitionskosten. Jedoch sei der Glasfaserkabel-Ausbau in Calau komplett eigenfinanziert. Wegen der hohen Haushaltsdichte lohne sich die Investition für die Telekom. Fünf Kilometer Strecke wurden verlegt und dazu Gehwegdecken geöffnet. Weiter mussten die zwölf Verteiler neu aufgestellt und mit moderner Technik aufgerüstet werden. In den Gehäusen werden Lichtsignale in elektrische Signale umgewandelt, die über das schon bestehende Netz zum Anschluss der Kunden geleitet werden. Selbst für das große Telekommunikationsunternehmen sei es schwierig gewesen, Tiefbaufirmen zu finden für den Auftrag.

Suchner freut der Glasfaserkabel-Ausbau, denn er ist sicher: „Nur die Kommune, die eine moderne digitale Infrastruktur besitzt, ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen.“ In Calau werden private Haushalte profitieren können, aber auch etliche Kleinunternehmer, Händler und Gewerbetreibende in der Innenstadt. Bereits im Februar dieses Jahres hatte zudem das Unternehmen PYUR für die Wohn- und Baugesellschaft (WBC) und die Wohnungsgenossenschaft „Stadt Calau“ eG sogar sieben Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Rund 2600 Wohnungen im Bestand der Wohnungsunternehmen werden erreicht. Parallel dazu wurde an einem Laternenmast direkt am Calauer Info-Punkt ein erster Wlan-Hotspot eingerichtet, über den künftig Bürger und Gäste der Stadt 30 Minuten Wlan kostenfrei nutzen können.

Der Bürgermeister verschweigt aber auch nicht, dass es in den elf Ortsteilen der Stadt ganz anders aussieht. Hier sei noch viel zu tun in dieser Richtung. Wie Christian Stern bestätigt, habe sich die Telekom an einer Ausschreibung des Landkreises OSL für den Breitband-Ausbau in ländlicher Region mit Förderung des Bundes bereits beteiligt.