Der Deutsch-Iraner Reza Reza stellt derzeit im Calauer Info-Punkt Bilder und Zeichnungen zum Thema „Stand der Dinge“ aus. Seine Kunst besteht aus einer persönlichen Symbol-Sprache, die oftmals mit Traum, Tagtraum und großen sozialen, kulturellen und politischen Ereignissen unserer Zeit zu tun hat. Zu sehen sind Arbeiten in Acryl, Öl, Sepia und Tusche. Der Künstler wurde 1983 in Teheran geboren, seit 2002 ist er in Deutschland. Er war Schüler von Eugen Bednarek an der Malschule Zeche Königin Elisabeth in Essen und bezeichnet sich selbst als Autodidakt. Heute lebt und arbeitet er in Luckau. Er hat sich dem Künstlerkreis „Kreis 07“ angeschlossen, der 2007 gegründet wurde. Die Ausstellung kann bis Mitte April im Calauer Info-Punkt besichtigt werden. Foto: Jan Hornhauer