Wie der Calauer Ortswehrführer Frank Bareinz mitteilt, ist eine Großübung angekündigt, an der die Freiwillige Feuerwehr Calau, die Feuerwehren aus den Ortsteilen, den Nachbarkommunen Vetschau und Altdöbern sowie der Katastrophenschutz OSL teilnehmen. Mit dabei sind Mitarbeiter vom Notfallmanagement der Deutschen Bahn, was auf den Standort und das Objekt der Einsatzübung zurückzuführen ist. "Geschult und trainiert werden Vorgänge, die nach einem Eisenbahnwaggon-Unglück mit verletzten Personen eingeleitet und durchgeführt werden müssen. Dabei sollen bis zu 20 verletzte Personen geborgen werden, was einen enormen logistischen Aufwand nach sich zieht", erklärt Frank Bareinz.

Der ausgediente Waggon wurde bereits 2013 nach Calau überführt. Zuschauer können Szenen der technischen Rettung aus sicherer Entfernung beobachten. Das Zeitfenster der Übung in der Akazienallee (Zufahrt Caleg) öffnet sich um 8 Uhr (Alarmierung) und soll gegen 12 Uhr geschlossen werden.