ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Calauer Eck in Vetschau als Wohnbaufläche aufgegeben

Vetschau.. Das Calauer Eck in Vetschau als künftige Wohnbaufläche wird zugunsten des Wohngebietes Spreewaldblick aufgegeben. Der Spreewaldblick bleibe der einzige Standort für den Bau von Eigenheimen und könne in Richtung Westen noch erweitert werden, so die Planer. Das ist ein Ergebnis der Diskussion zum Flächennutzungsplan, der in seiner zweiten veränderten Form im Dezember erneut für alle Interessierten ausgelegt werden soll. Von Hannelore Kuschy

Für die Vetschauer Dirk und Martina Schieber erfüllen sich ihre Vorstellungen vom künftigen Flächennutzungsplan nicht. Das Ehepaar hatte während der ersten Offenlage des Planentwurfs den Vorschlag unterbreitet, ihren Garagenstandort an der Kraftwerkstraße nicht als Waldgebiet, sondern als Mischbaufläche auszuweisen (die RUNDSCHAU berichtete). Das geht aber nicht, weil in diesem Plan lediglich vorhandene Mischbauflächen dargestellt und keine neuen entwickelt werden, informiert das Cottbuser Planungsbüro den Vetschauer Wirtschaftsausschuss. Das bedeutet: Dieser Garagenstandort genießt Bestandsschutz, seine Erweiterung ist nicht möglich. Generell heißt es in der ablehnenden Begründung, dass es auf der Fläche von Dirk Schieber keine Mischnutzung gebe.
Neu ausgewiesen wird im Flächennutzungsplan eine Gewerbefläche, die an das Industrie- und Technologiezentrum Spreewald grenzt und entlang der B 115/L 49 führt. An der südlichen Grenze ist ein 30 Meter breiter Waldstreifen als Pufferzone einzurichten. Das neue Gewerbegebiet wird etwa 11,5 Hektar in Anspruch nehmen.
Neu dargestellt sind im Flächennutzungsplan verschiedene Sondergebiete. Das Sommerbad ist erweitert worden für bessere Entwicklungsmöglichkeiten, der Griebenowpark wird als betreutes Wohnen/Heim für variablere Nutzungsmöglichkeiten ausgewiesen. Das Sondergebiet Tourismus, Erholung und Sport in der Gemarkung Suschow ist verkleinert worden. Damit soll ein größerer Spielraum für künftige Vorhaben geschaffen werden.
Geändert wurde die Fläche für Ferien, Wassersport und schwimmende Häuser in Laasow, indem nun zwei Sondergebiete zu einem zusammengefasst sind. Verkleinert hat sich mit der Planänderung das Sondergebiet Freizeit in Koßwig am Bischdorfer See. Zudem wird mit dem neuen Planentwurf der Bau weiterer Windkraftanlagen auf dem Sondergebiet Solar auf der Gemarkung Ogrosen ausgeschlossen.
Der Vetschauer Wirtschaftsausschuss hat den überarbeiteten Flächennutzungsplan für die zweite Offenlage einstimmig befürwortet.

Hintergrund Vetschau berät weiter
Zum Flächennutzungsplan von Vetschau beraten die Ortsbeiräte und der Hauptausschuss weiter, bevor das Stadtparlament den Beschluss zur zweiten Offenlage fasst. Nach Naundorf, Stradow, Suschow, Missen, Laasow und der Sitzung im Wirtschaftsausschuss beraten am 2. November der Beirat Ogrosen, 3. November der Hauptausschuss, am 4. November der Ortsbeirat Koßwig, am 7. November der Reptener Beirat und am 8. November der Ortsbeirat Göritz. Die Stadtverordneten von Vetschau kommen am 10. November zusammen.