| 02:32 Uhr

Calau und Vetschau könnten Lübbenau zu Geld verhelfen

Das Delphinbad soll vor allem energetisch fit gemacht werden, um auf lange Sicht die Betriebskosten zu senken.
Das Delphinbad soll vor allem energetisch fit gemacht werden, um auf lange Sicht die Betriebskosten zu senken. FOTO: Jan Gloßmann
Lübbenau. Mit der Hilfe von Calau und Vetschau könnte es Lübbenau gelingen, Fördergeld für die Sanierung des Delphinbades zu bekommen. Das ist ein Ansatz des neuen Stadt-Umland-Wettbewerbes, dem sich die drei Kommunen des Spreewald-Dreiecks stellen wollen. Jan Gloßmann

Um Zugang zu europäischen Fördertöpfen zu erlangen, muss in dem Wettbewerb mindestens ein Mittelzentrum vertreten sein - das wäre Lübbenau. Die erste Antragsfrist endet im Juni, Lübbenau drückt daher aufs Tempo. Das Delphinbad habe regionale Bedeutung. "Es ist das einzige Hallenbad im Umkreis von 50 Kilometern für das Schulschwimmen", sagt Lübbe-naus Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos). Kommunale Infrastruktur soll so "über den Tellerrand" betrachtet werden. Calau und Vetschau sollen ähnliche Vorschläge einbringen. Die neue Förderperiode läuft bis 2020. Wenzel könnte sich auch vorstellen, den Kreis der Kommunen um Luckau, Lübben oder Burg zu erweitern. Letztlich seien alle Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe Spreewald, die die Förderung bestätigen muss.

Möglicherweise könnte das Fördergeld auch für die Fortführung des städteübergreifenden Bürgerbüros genutzt werden. Die Finanzierung durch den Bund läuft noch bis Ende 2015. Dann müssen Calau, Lübbenau und Vetschau etwa 48 000 Euro pro Jahr aufbringen, um die Stelle zu bezahlen.