ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:53 Uhr

Reisemarkt am Ostbahnhof
Calau und Altdöbern machen Hauptstädtern Appetit

Umgeben von regionalen Majestäten fühlte sich der Calauer Schuhmacher alias Günter Kalliske sichtlich wohl auf der 42. Auflage des Brandenburgischen Reisemarktes am Berliner Ostbahnhof.
Umgeben von regionalen Majestäten fühlte sich der Calauer Schuhmacher alias Günter Kalliske sichtlich wohl auf der 42. Auflage des Brandenburgischen Reisemarktes am Berliner Ostbahnhof. FOTO: Boris Aehnelt
Calau/Altdöbern. Mehr als 16 000 Besucher auf Brandenburgischem Reisemarkt am Berliner Ostbahnhof. Von Rüdiger Hofmann

Weit mehr als 16 000 Besucher haben bei der 42. Auflage des Brandenburgischen Reisemarktes 2018 auf dem Berliner Ostbahnhof teilgenommen. Auch das Amt Altdöbern und die Stadt Calau machten den Hauptstädtern am Gemeinschaftsstand Appetit auf entspannte Tage in der Region, sagt Calaus Pressesprecher Jan Hornhauer. So warb Günter Kalliske als Calauer Schuhmacher für die Reize der Stadt.

Einen besonderen Leckerbissen gab es von der Bäckerei Rietze. „Die Calauer Bäckerei hat im Vorfeld ´Calauer Scherzkekse´ gebacken, die im Rahmen der Messe an die Besucher verteilt wurden. Dafür bedanken wir uns recht herzlich“, sagt Hans-Jürgen Hanisch, Vorsitzender des Calauer Heimatvereins.

Der Brandenburgische Reisemarkt wurde 1997 von der punkt 3 Verlag GmbH ins Leben gerufen und fand seitdem zweimal jährlich – im Frühjahr und im Herbst – statt. Er ist ein Forum für Tourismusvereine und -verbände aller Reisegebiete und unterschiedlicher kommerzieller Anbieter wie Hoteliers und Gastronomen des Landes Brandenburg. Inzwischen präsentieren sich auf dem Markt neben den Brandenburger Anbietern auch die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sowie das Nachbarland Polen.

Der Veranstaltungsort des Reisemarktes hat seit seiner Gründung einige Veränderungen erfahren. So haben der Berliner Ostbahnhof, der Bahnhof Jannowitzbrücke und der Bahnhof Friedrichstraße bereits als Kulisse für die Brandenburg-„Tourismusmesse“ gedient. Das Erscheinungsbild des Marktes wurde mit dem Umzug in den Bahnhof Friedrichstraße dem modernen Charakter des Bahnhofes angepasst und hat damit sehr an Ansehen gewonnen.

„Durch die stetig gewachsene Ausstellerzahl und um dem Wunsch nach optimaler Sicherheit für Aussteller und Besucher zu entsprechen, musste ein neues Zuhause für den Markt gefunden werden. 2008 kam der Brandenburgische Reisemarkt an seinen Ursprungsort – den Ostbahnhof – zurück“, teilt der Veranstalter mit.