ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Calau sucht Lösung für Toiletten-Problem am Bahnhof

Calau. Die Stadtverwaltung Calau hat mehrere Varianten geprüft, um eine Lösung für die fehlenden öffentlichen Toiletten auf dem Calauer Bahnhof zu finden. „Eine sogenannte Spreewald-Toilette, ein holzverkleideter Container mit getrenntem Damen- und Herren-Bereich kostet rund 30 000 Euro“, informierte Bauamtsleiterin Margitta Görs die Stadtverordneten.

Diese Anlagen bietet ein Lübbenauer Vertriebsunternehmen an.

60 000 Euro müsste die Stadt für eine vandalensichere Edelstahltoiltette, wie sie in Großstädten zu finden ist, aufbringen. Die Übernahme der Anlage im Bahnhofsgebäude schloss die Bauamtsleiterin aus. “Dort hat die Deutsche Bahn eine Baustelle hinterlassen„, berichtete sie. Das Mieten einer Dixi-Toilette würde 120 Euro im Monat kosten. Nach diesem Kostenvergleich muss die Stadt nun entscheiden, ob sie den Betrieb einer Toilette am Bahnhof selbst übernehmen kann.

Dieter Wegner aus Calau hatte im Sommer 524 Unterschriften von Bahnreisenden und Anwohnern gesammelt, die eine Lösung des Problems forderten. Die Unterschriftensammlung hatte Bürgermeister Werner Suchner (parteilos) entgegengenommen und an die Deutsche Bahn AG weitergeleitet. Das Unternehmen habe mitgeteilt, dass Calau in die Kategorie Ein- und Aussteigebahnhof gehöre und dort aus Wirtschaftlichkeitsgründen kein WC betrieben werde, informierte Margitta Görs. Auch auf RUNDSCHAU-Nachfrage hatte ein Bahnsprecher auf die Toiletten in den Zügen verwiesen. ho