| 02:32 Uhr

Calau im Onleihe-Verbund

Anhand dieses Tablets wird den Lesern in der Calauer Stadtbibliothek erklärt, wie die Onleihe funktioniert. Bibliotheksleiterin Steffi Clemens beruhigt: "Das geht ganz unkompliziert."
Anhand dieses Tablets wird den Lesern in der Calauer Stadtbibliothek erklärt, wie die Onleihe funktioniert. Bibliotheksleiterin Steffi Clemens beruhigt: "Das geht ganz unkompliziert." FOTO: H. Kuschy
Calau. Nachdem vor zwei Jahren die gemeinsame Bibliothek Lübbenau-Vetschau dem Onleihe-Verbund Niederlausitz beigetreten ist, wurde nun Calau das achte Mitglied dieser Vereinigung. Leser aus Spremberg, Senftenberg, Schwarzheide, Lübbenau-Vetschau, Großräschen, Forst, Guben und Calau können damit digitale Werke über das Internet ausleihen und auf eigene Endgeräte herunterladen. Hannelore Kuschy

Das ist 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche von zu Hause oder unterwegs möglich.

"Unsere Leser haben das gleich von Anfang an gut angenommen", sagt Steffi Clemens, Leiterin der Calauer Stadtbibliothek. Wer noch Hilfe benötigt, bekomt sie gleich vor Ort. "Hier haben wir ein Tablet installiert, auf dem wir jedem das Prozedere erklären können", versichert sie. Wichtig sei lediglich, dass der Leser über ein Endgerät wie Tablet oder Smartphone sowie eine Internetverbindung verfüge. Das sei noch immer nicht überall der Fall wie etwa in Kalkwitz oder Ranzow. Leider biete Calau noch nicht wie etwa Vetschau freies WLAN an, bedauert die Bibliothekschefin. Ansonsten könne das Verbunds-Angebot innerhalb einer Minute heruntergeladen werden.

Den Nutzern des Verbundes stünden derzeit rund 6000 Medien zur Verfügung wie Zeitungen, Zeitschriften, Bücher. Seit Ende August im Bestand sind beispielsweise "Das Leben fällt, wohin es will" von Petra Hülsmann, "Das Reich der sieben Höfe" von Sarah J. Maas oder Bestleiher-Titel wie "Die Betrogene" von Charlotte Link und "Der Schneeleopard" von Tess Gerritsen sowie "Bis ans Ende der Geschichte" von Jodi Picoult.

Jedes Mitglied des Onleihe-Verbundes zahle pro Jahr 3000 Euro für Neuzugänge ein. Jährlich, so Steffi Clemens, bekäme die Calauer Bibliothek selbst aus dem Haushalt noch einmal 6000 Euro für eigene Neuanschaffungen.

In der Calauer Bibliothek können die Nutzer aus insgesamt 23 000 Medien wählen. Die Bibliotheksleiterin verspricht sich für die Zukunft noch mehr jüngere Leser, und das nicht von ungefähr. Denn im kommenden Jahr wird wegen der vielen Kinder in Calau das Bauamt zu einer Kita umgebaut und auch Hortkinder würden über der Bibliothek einziehen. Auch die Bibliothek müsse sich neu sortieren, werde etwas kleiner. Veranstaltungen gäbe es weiterhin, allein 2016 seien es weit mehr als 50 gewesen.

Zum Thema:
Die Calauer Stadtbibliothek ist montags und donnerstags von 9 bis12 und 13 bis 18 Uhr geöffnet, dienstags und freitags von 13 bis 16 Uhr. Geschlossen bleibt sie vom 2. bis zum 6. Oktober, am 30. Oktober sowie zwischen dem 21. Dezember 2017 und dem 2. Januar 2018. Am Freitag, 27. Oktober, 17.30 Uhr, ist Alexander g. Schäfer mit "Frische-Garantie (fast) abgelaufen!?" zu Gast in der Stadtbibliothek.

Noch sind Bibliothek und Bauamt in dem Anbau in der Straße der Jugend 24 in Calau untergebracht. Demnächst soll dort eine Kita öffnen.
Noch sind Bibliothek und Bauamt in dem Anbau in der Straße der Jugend 24 in Calau untergebracht. Demnächst soll dort eine Kita öffnen. FOTO: dpr