Außer einer rauen und bisweilen unfairen Gangart hatte das Liga-Schlusslicht nichts entgegenzusetzen.

Obwohl Calau auf vier seiner Spieler verzichten musste, wurde den zahlreichen Zuschauern in der Elbe-Elster-Halle von Anfang an klar, dass der HVC den Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter nahm. Mathias Keßler und Martin Sündermann aus der zweiten Mannschaft sowie der zuletzt pausierende Ralf Rexhäuser füllten die Calauer Bank auf. Der erste HVC-Angriff blieb zwar noch ohne Erfolg, doch gleich darauf erzielte Nico Lehmann die Führung. Christopher Faatz schraubte den Vorsprung im Alleingang auf 4:0 hoch. Erst danach fand Elsterwerda ins Spiel. Nach zahlreichen Fehlwürfen auf beiden Seiten schien die Partie in der 20. Minute beim 10:12-Zwischenstand fast ausgeglichen zu sein. Aber nur vier Minuten später hatte sich der HVC durch die Treffer von Nico Lehmann, Christopher Faatz und Richard Buchan wieder auf 11:16 abgesetzt. Dieser Vorsprung hielt dann auch bis zur Halbzeit.

Mit der Führung im Rücken entfesselte der HVC nach der Pause dann einen wahren Sturmlauf. Nico Lehmann und Bastian Halenz erhöhten sofort auf 15:23. Calaus Keeper Alexander Burghardt entschärfte die zaghaften Angriffsversuche gleich reihenweise und im Gegenzug überlief Nico Lehmann fast die gesamte Abwehr der Hausherren. Mit ihren sechs Treffern in Folge führten die Gäste dann auch vom Ergebnis her klar mit 28:16. Als sich Elsterwerda in dieser Situation seiner spielerischen Unterlegenheit bewusst wurde, verschärften sie ihre ohnehin schon rüde Spielweise nochmals. Alle HVC-Spieler behielten in der aufgehitzten Atmosphäre jedoch kühlen Kopf und gaben mit den überlegt vorgetragenen Angriffen die Antwort darauf mit spielerischen Mitteln. Der am Kreis wunderschön frei gespielte Matthias Willenberg netzte in der 50. Minute mit zwei Treffern zum 38:26 ein. Mathias Keßler kam zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison (52.). Sein Treffer zum 40:26 gehörte neben den zahlreichen "Kopfrollern" und "Drehern" seiner Mitspieler zu den schönsten Toren des Spiels. Danach verbuchte Nico Lehmann vier weitere Treffer bis zum 45:28, ehe Christopher Faatz die letzten beiden Tore erzielte.

Calau: Tor: Alexander Burghardt. Feld: Matthias Willenberg (3), Martin Sündermann, Danilo Schramm, Rico Adolph (1), Ralf Rexhäuser, Mathias Keßler (1), Richard Buchan (3), Christopher Faatz (11), Bastian Halenz (2), Nico Lehmann (24).

Zeitstrafen: ESV: 9 + 1 Disqu. - HVC: 6. Z: 150.