ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Bürger bauen an Altstadt-Spielplatz mit

Spielplatzstandort nahe den Parkplätzen in der Poststraße.
Spielplatzstandort nahe den Parkplätzen in der Poststraße. FOTO: Stadt
Lübbenau. Bis 23. März können sich Lübbenauer in einer Ausstellung Planer-Ideen für einen Spielplatz in der Poststraße ansehen – und noch Vorschläge machen. Daniel Preikschat

Die kleine Ausstellung im Rathaus-Erdgeschoss in Lübbenau dürfte große Beachtung finden. Zumindest hätte sie es verdient. In drei Planungsbüros in Großräschen, Spremberg und Dresden hat man sich sichtlich einen Kopf gemacht, wie ein Spreewald-Spielplatz auf dem Grün in der Poststraße aussehen könnte. Ein "Spreewaldreich Lübbenau" genannter Entwurf etwa sieht unter anderem Heuschober mit Rutschen und Kletternetz vor, Reußen zum Durchkrabbeln in einem Kletterwald sowie Karpfenschaukeln. Der Entwurf "Sagenhafter Spreewald" zeigt einen Spielplatz, der von einem Fließ mit Brücken und Flößen eingefasst wird, Baumstämme haben Spritzdüsen und die Lutkis hier ihre Höhlen.

Stadtsprecherin Mandy Kunze zeigt entzückt: "Beim Anblick der verwendeten Elemente wünschen sich viele Erwachsene, selbst noch mal Kind zu sein." Zumal es neben den Planerentwürfen auch noch die inspirierenden Zeichnungen von spreewaldtypischen Spielgeräten einer Künstlerin aus Kleinmachnow gibt. Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) indes formuliert den hohen Anspruch des Auftraggebers und Bauherrn: "Es sollte ein Themenspielplatz unter Würdigung der historischen Altstadt, des Biosphärenreservats, der Wasserlandschaft und des staatlich anerkannten Erholungsortes konstruiert werden."

Die drei Entwürfe, die es nach einem Planer-Wettbewerb in die engere Auswahl geschafft haben und nun präsentiert werden, gefallen Helmut Wenzel selbst schon sehr. Lutki-Land und Spreewald-Sagenspielplatz ließen sich hervorragend ins Stadtbild integrieren. Darüber hinaus sollen bei dem Projekt aber auch die Meinungen der Lübbenauer Berücksichtigung finden - besonders die der jüngeren. Beim Neujahrsempfang des Bürgermeisters Ende Januar waren Kinder und Jugendliche eingeladen, ihre Spielplatz-Wünsche auf einen Zettel zu schreiben und an eine Pin-Wand zu heften. Noch bis zum 23. März nun können Bürger zu den Planer-Entwürfen Stellung nehmen, Kritik üben, ihrerseits noch Wünsche äußern. Diese Art der Bürgerbeteiligung pflege die Stadt Lübbenau bei vielen ihrer Projekte, betont der Bürgermeister.

Danach, so Wenzel weiter, werte die Verwaltung die drei Wettbewerbsbeiträge der Planer sowie auch die Bürgerhinweise aus und entscheide. Wie der Bürgermeister schon in der jüngsten Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Städtebau erklärte, bemühe sich Lübbenau um Städtebau-Fördermittel. Mit Kosten von einer halben Million Euro sei zu rechnen. Wenn alles klappt, könnte der sagenhafte und wasserreiche Spreewald-Spielplatz 2018 gebaut werden.