Wie Volker Krause von der LMBV mitteilt, wird der Reudener Graben an das Neue Vetschauer Mühlenfließ angebunden. Außerdem soll das Wehr im Vetschauer Mühlenfließ rekonstruiert werden. "Die Maßnahmen dienen der Einbindung des Reudener Grabens vor der Grubenwasserreinigungsanlage Vetschau, um das Wasser mit zu erfassen und zu reinigen", so Krause. Nahe der Brandtemühle werde ein Absetzbecken eingerichtet, um dort den ausgebaggerten Eisenhydroxidschlamm zu lagern.

Seit Wochen wird das in gleicher Weise mit dem Lorenzgraben in Schlabendorf gehandhabt. Wie Rainer Schloddarick, Geschäftsführer des Wasser- und Bodenverbandes, erklärt, wird der Schlamm aus dem Graben in ein Absetzbecken gepumpt. Entsorgt werde dieser Schlamm, nachdem er sich gesetzt hat, erklärt er die Einrichtung solcher Becken, wie sie in Schlabendorf von der Straße aus zu sehen sind. Bis Frost eintritt, so Schloddarick, werden die Arbeiten sicher andauern. Seite 15