| 16:48 Uhr

Spreewald im Netz
Blogger lernen den Spreewald im Winter kennen

Eine Kahnfahrt gehörte zur Tour der Blogger durch den Spreewald, von links: Steffi Dächsel, Dirk Engelhardt, Sabin Niemar, Ines Rewel und Lisa Mattis Bloggerin.
Eine Kahnfahrt gehörte zur Tour der Blogger durch den Spreewald, von links: Steffi Dächsel, Dirk Engelhardt, Sabin Niemar, Ines Rewel und Lisa Mattis Bloggerin. FOTO: Cornelia Meißner
Spreewald. Tourismusverband hat die einzigartige Landschaft in der kalten Jahreszeit vorgestellt.

Es ist ja kein Geheimnis mehr: Wer auf seine gute Seiten aufmerksam machen möchte, muss auf die guten Seiten im weltweiten Netz kommen.

Mit diesem Wissen gingen die Verantwortlichen im Tourismusverband Spreewald in dieser Saison neue Wege, vor allen Dingen, um die Winterzeit in den Fokus zu rücken. Bei einem Speed-Dating auf der Internationalen Tourismusbörse lernten sie interessierte Reiseblogger kennen. Jetzt, im November, gingen Steffi Dächsel, Lisa Mattis, Sabine Niemar, Ines Rewel, Daniela Pensold und Dirk Engelhardt auf zweitägige Erkundungsreise durch den Spreewald.

„Thematisch widmen sich die Blogs der Teilnehmer Fahrradaktivitäten und Gesundheit (wecyclebrandenburg, Holistic Health Coaching), Reisen mit Familie (Gecko Footsteps, Viermal Fernweh) oder Entdeckungen und Rezensionen (Helle Flecken, DerguteReisende), informiert Cornelia Meißner vom Tourismusverband Spreewald.

Die fünf Frauen und ein Mann machten auf ihrer Tour Bekanntschaft und jede Menge Fotos von und mit Spreewälder Originalen, wie dem redegewandten Kahnfährmann vom Lübbenauer Hafen, der Bürgermeistergattin auf historischer Shoppingtour im Lübbenauer Museum oder dem Leinölmüller in Straupitz.

Die Gruppe war in der Burger Salzgrotte und in der Spreewaldtherme. Sie wurde beinah an jeder Station kulinarisch verwöhnt– im Lübbenauer Schloss, an ihrem Übernachtungsort, dem „Spreewaldresort Schlangenkönig“ und bei Spreewaldkoch Peter Franke. Sie walkten oder paddelten durch den Spreewald. „Allen Akteuren kann man neben den Blogs auf verschiedenen Kanälen wie Facebook, Instagram oder Youtube folgen. Das war uns wichtig, um eine große Gruppe Menschen mit unseren Themen zu erreichen“, erklärt Annette Ernst. Die Geschäftsführerin des Tourismusverbands Spreewald ist mit dem Ergebnis der ersten Bloggerreise sehr zufrieden. „Gerade die Internetcommunity ist für uns eine wichtige Zielgruppe und die Zusammenarbeit mit den Bloggern als Multiplikatoren ist für uns quasi eine gute Datenleitung für Emotionen und Informationen. Sie berichten professionell und mit viel Leidenschaft am Puls der Zeit. Sie setzen Akzente, die auf ihre Leser – potentielle Spreewaldgäste – zugeschnitten sind.“

Und tatsächlich – kaum erlebt – postete diese besondere Reisegruppe erste Eindrücke ins Netz. Die User antworten sofort mit „Wow, schöne Bilder“, „Toll!“ oder „Ich würde gern mal per Schlittschuh den Spreewald erkunden“. Aktuell sind auch die ersten Blogs zu lesen. Unter dem Hashtag #Naturlove beschreibt beispielsweise die Berliner Bloggerin Ines Rewel von „ViermalFernweh“ ihre Erlebnisse beim Winterpaddeln: „Man müsste so eine Tour müden Großstädtern ärztlich verordnen“ und lässt lebendig und farbenfroh die Community an der Aktion mit Paddelpfötchen und Glühwein teilhaben. Am Ende legt sie offen: „Zur Kanutour wurde ich vom Tourismusverband Spreewald im Rahmen einer Pressereise eingeladen. Herzlichen Dank dafür. Meine Meinung bleibt davon unberührt. Ob mit oder ohne Einladung, der Spreewald begeistert mich jedes Mal aufs Neue.“