ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:31 Uhr

Blitzende Edelkarossen in Calau

Oldtimer von Reinhardt Bareinz waren in Calau-Altnau zu bewundern.
Oldtimer von Reinhardt Bareinz waren in Calau-Altnau zu bewundern. FOTO: R. Hottas
Calau.. Sie waren nicht zu überhören und zogen faszinierende Blicke auf sich – die Oldtimer beim Motorenanlassen in Calau. Zur Saisoneröffnung wählte der MC Lübbenau erstmals die Kulisse des Calauer Oldtimer-Museums „Mobile Welt des Ostens“. St. Uhlig

Die Freunde der blitzenden Edelkarossen kamen aus der ganzen Lausitz, aus Berlin und Sachsen.
Auf dem Weg zum Automobil-Museum "Mobile Welt des Ostens" schreckte ein Hupen die Passanten auf: Hagen Schmidt aus Bad Muskau verschaffte sich mit seinem Opel 1,3 aus dem Jahre 1935 Platz zur Einfahrt der Ausstellung. Kurz darauf brauste Heinz Oddey aus Calau mit seiner 250er ES heran: "Mein Maschinchen wurde 1959 gebaut. Jetzt ist es wieder ein Schmuckstück", sagte der Calauer. Leise wie eine Nähmaschine tuckerte ein 1929er BMW "Dixi" von Oldtimer-Veteran Harro Falkenbach aus Groß Döbbern auf das Gelände. "Mit unserem treuen Auto sind wir schon durch halb Europa getourt, waren in Prag und Wien. Sogar bis nach Norwegen sind wir gefahren", erzählte er.
Mehr als 100 Oldtimer trafen sich zum Motorenanlassen des MC Lübbenau. "Wann kann man sich schon mal so viel Geschichte auf einmal ansehen? Eine gute Idee, so etwas mal in Calau zu veranstalten", stellte Frank Böhmer aus Calau fest.
„Wir veranstalten im Frühjahr und im Herbst einen Oldtimer-Stammtisch. Dabei wurde die Idee geboren, das schöne neue Museum einzubinden“ , sagte Hauptorganisator Udo Klauke vom MC Lübbenau. Werner George, seit 35 Jahren Vereinsvorsitzender, ergänzte: "Gerade im Frühjahr zeigt jeder gerne, was über den Winter neu zusammengeschraubt wurde. Die vielen Besucher zeigen uns, dass die Wahl mit dem Museum richtig war."
Das wohl älteste Modell parkte ein Calauer. Der Opel 4/16, im Volksmund auch "Laubfrosch" genannt, von Rainer Schmatloch wurde im Juni 1927 produziert. Mit dem Nachfolgemodell von 1929, dem Opel 4/20, fuhr Horst Müller aus Cottbus vor. Die Spremberger Oldtimerfreunde kamen im Konvoi mit 35 Fahrzeugen und hatten auch eine historische Feuerwehr dabei.
Nach dem Motorenanlassen ging es durch die Calauer Schweiz. Ein Halt war in Altnau eingerichtet, am Technik-Museum von Reinhardt Bareinz. Er präsentierte seine umfangreiche Motorensammlung.
Steffen Lange, der die "Mobile Welt des Ostens" im Oktober 2006 eröffnete, zeigte sich guter Dinge, dass sich dieses Ereignis in Calau etablieren könnte: "Eine solche Geschichte muss wachsen."