ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Bilder und Banknoten für die "Schöne Nacht der Kunst" in Lübbenau

Der Fotograf Roland Hottas hat am Freitag den "Ostblick" und andere Bilder für die Ausstellung in der blauen Scheune bei Simone Brüggemann-Riemer gehängt. Deren Atelier in der Fischerstraße ist ein Ort der "Schönen Nacht der Kunst", die heute in die Lübbenauer Altstadt lockt.
Der Fotograf Roland Hottas hat am Freitag den "Ostblick" und andere Bilder für die Ausstellung in der blauen Scheune bei Simone Brüggemann-Riemer gehängt. Deren Atelier in der Fischerstraße ist ein Ort der "Schönen Nacht der Kunst", die heute in die Lübbenauer Altstadt lockt. FOTO: jg
Lübbenau. Dem Glücklichen schlägt keine Stunde, und so kam ein erstes Glück für die "Schöne Nacht der Kunst" schon vier Tage vor Eröffnung am heutigen Sonnabend: Der Bildungsausschuss hat 800 Euro Zuschuss aus städtischer Kasse für die unter dem Titel "Glückssucher" laufende Nacht in Galerien und dem Museum in der Altstadt freigegeben. Allerdings will die Stadt darauf drängen, dass im kommenden Jahr auch die Galerija Utaciani in der Karl-Marx-Straße – diesmal mit extra Offerte (ab 18 Uhr) und eigenem Zuschuss (400 Euro) – wieder zu einem gemeinsamen Nacht-Programm gehört. jg

Das beginnt um 17 Uhr mit einer Ausstellungseröffnung im Rathaus-Foyer. Um 18 Uhr öffnen dann das Spreewald-Museum am Topfmarkt sowie die Galerien und Ateliers zwischen Fischerstraße, Marktplatz, Ehm-Welk-Straße und Apothekengasse. Programme gibt es wechslend zu jeder vollen und halben Stunde bis in die Nacht, dazu kann man schauen, hören, spazieren, genießen, erleben und kosten.