ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Doppel-Baustelle
Betreten erlaubt! Spreewelten zeigen Großbaustelle

Im inneren Bereich des neuen Pinguin-Außenbeckens können die Besucher bald schwimmen und die Tiere durch die Scheiben beobachten.
Im inneren Bereich des neuen Pinguin-Außenbeckens können die Besucher bald schwimmen und die Tiere durch die Scheiben beobachten. FOTO: Rüdiger Hofmann
Lübbenau. Exklusive LR-Sommertour mit rund 600 Teilnehmern führt durch Hotel, Bad und Außenanlagen.

Das wird der krönende Abschluss der LR-Sommertouren in diesem Jahr: Rund 600 Interessierte haben sich angemeldet für die Führungen am kommenden Samstag, 8. September, bei den Spreewelten in der Lübbenauer Alten Huttung.

Zu sehen bekommen die RUNDSCHAU-Leser zwei Großbaustellen. Zum einen das ganz neu errichtete Hotel, zum anderen das innen komlett durchsanierte und im Außenbereich deutlich vergrößerte Spreeweltenbad. Besonderes Augenmerk verdient haben unter anderem die größte gebogene Acryglasscheibe europaweit von 15,5 Meter Länge, an der entlang künftig Badegäste und Pinguine baden können, sowie der etwa 100 Meter lange Bademantelgang, der Hotel und Bad verbinden wird.

Die Spreewelten betreiben an dem Samstag großen Aufwand, die Anlage erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Von 10 Uhr bis 18 Uhr werden alle zehn Minuten Gruppen von überschaubarer Größe eine Stunde lang herumgeführt. Von kompetenter Seite bekommen die Tourteilnehmer alles erklärt und ihre Fragen beantwortet. Stellplätze stehen ausreichend zur Verfügung auf dem neuen Parkplatz in der Alten Huttung. Hier wird die Tour auch starten.

Insgesamt investieren die Spreewelten und die Stadt Lübbenau rund 22 Millionen Euro in das touristische Großprojekt. Das Spreeweltenbad wird voraussichtlich Ende Oktober eröffnen. Entsprechend dürfte bereits viel fertiggestellt sein und gezeigt werden können. Etwas länger dauert es mit der Eröffnung des Spreewelten-Hotels. Hier hatte Geschäftsführer Michael Jakobs einen Termin im Februar/März genannt.

Spreewelten und Stadt Lübbenau wollen durch den Hotelneubau und die Badattraktivierung die bislang gute Auslastung des Bads auch für die Zukunft absichern. Die Hotelbetten-Nachfrage konnte zuletzt in Lübbenau nicht befriedigt werden. Künftig können 220 Betten in 60 Zimmern angeboten werden. Angesprochen werden sollen besonders Familien mit Kindern. Das Alleinstellungsmerkmal, nur in Lübbenau mit Pinguinen baden zu können, wird insbesondere durch den Ausbau des Außenbereichs mit großen Scheiben noch stärker herausgestellt.