ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:30 Uhr

Swingladen
Berührende Stimme und grooviger Klang in Lübbenau

Sängerin Fola Dada und Ulf Kleiner (Piano), Krischan Frehse (Bass) und Tommy Baldu (Drums) stellten im Lübbenauer Swingladen die aktuelle CD „Earth“ vor.
Sängerin Fola Dada und Ulf Kleiner (Piano), Krischan Frehse (Bass) und Tommy Baldu (Drums) stellten im Lübbenauer Swingladen die aktuelle CD „Earth“ vor. FOTO: LR / Ingrid Hoberg
Lübbenau. Fola Dada begeistert Zuhörer in Rocco’s Linari-Bar. Von Ingrid Hoberg

Eben noch bei „The Voice“ im Kulturradio des rbb auf Sendung und dann im Schloss Lübbenau auf der Bühne in der Linari-Bar, so will es der Zufall: Die Sängerin Fola Dada ist jüngst mit Band im Swingladen zu Gast gewesen und hat Musik dabei, die auf ihrem Album „Earth“ gerade erst erschienen ist.

Mit dem Titelsong eröffnet sie das Konzert und hat sofort die Herzen der Zuhörer gewonnen. „Ich wollte ein Konzeptalbum machen, das sich mit Herkunft, Identität, Heimat, mit den Wurzeln beschäftigt“, erklärt die Sängerin. Und die richtigen Musiker hat sie im Stuttgarter Jazzclub Bix gefunden. Dort hat sie eine eigene Konzertreihe unter dem Motto „Groove is in the heart“.

Mit Ulf Kleiner traf sie nicht nur den Musiker, der am Piano und Fender Rhodes den Sound bereitet, der ihre Stimme in besonderer Weise trägt. Mit ihm hat sie auch das Album in seinem Studio produziert. Mit Tommy Baldu, „einem der besten Schlagzeuger in der deutschen Jazzszene“, und Krischan Frehse am Bass habe sie die Band für dieses Projekt gefunden. Erfahrungen als Sängerin bringt Fola Dada, die auch Gesang an Musikhochschulen unterrichtet, als Frontfrau verschiedener Bands mit. Erfolgreich tritt sie immer wieder mit der SWR Big Band auf.

Sie fühlt sie sich gleich wohl auf der kleinen Bühne in Rocco’s Linari-Bar, in der Swingladen-Clubatmosphäre. Sie plaudert entspannt über die Zusammenarbeit mit der Band, über ihre Songs und die von anderen Musikern, die ihr am Herzen liegen. Es steht ein Titel wie „Waiting in Vain“ von Bob Marley nach der Pause auf dem Programm – der Reggae-Klassiker in ihrer Jazz-Version mit Hammond-Orgel und Piano. „Bittersweet“ heißt ihr Titel, der bereits im ersten Set zu hören war. Als Zugabe gibt es einen italienischen Schlager voll unglaublicher Melancholie.

Für die Zuhörer ging es relaxt und beschwingt in die Herbstnacht – Fola Dada und die Band sind am nächsten Tag nach Berlin weitergereist. Im A-Trane in Charlottenburg, einem international angesagten Jazz-Club, stand ebenfalls  „Earth“ auf dem Programm.

Im Swingladen geht es am 22. November weiter mit „Lausitzer Jazzer“ um Rudi Babben (Lübbenau) und Detlef Bielke (Cottbus) sowie weiteren Musikern. „Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft“, sagte Veranstalter Volker Rennert.