ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Bei den „Girls of Rhythm“ tobte das Publikum

Koßwig.. Unter dem Motto „Feiern bis die Bude kracht – in Koßwig wird Rabatz gemacht!“ feierten die Narren und Närrinnen am Samstagabend zum ersten Mal unter der Regie des neu gegründeten Koßwiger Karneval Clubs. Manuela Klaue

„Die Veranstaltungen finden schon seit vier Jahren statt. Aber bisher ohne Verein“ , sagt Otto Netzeband, der Organisator. „Im Dezember 2004 haben wir uns dann als Verein gegründet. Damit wollen wir Koßwig kulturell bereichern.“
Los ging es dann mit einem Tanz der Minifunken des Koßwiger Karneval Clubs KKC und durch das Programm führten anschließend „Nadine die Niedliche“ und „Otto der Erste“ . Der KKC gestaltete das Programm mit Tanz und lustigen Sketchen. Während des Programms konnten sich dann nicht kostümierte Besucher schminken lassen. In den Büttenreden wurde ein Jahresrückblick gegeben und einer der Höhepunkte war, als die „wahren Bondgirls“ auf die Bühne kamen. Die kleine Pause nutzen die Narren und Närrinnen zum Mitsingen und Schunkeln. Bei den Auftritten der „Girls of Rhythm“ tobte das Publikum. Otto der Erste dankte ihnen herzlichst. Jeder Darsteller bekam den Koßwiger Narren-Orden überreicht.
Zum Schluss zog eine Polonaise durch den Saal und die Koßwiger Jecken feierten noch bis spät in die Nacht.
Frank Burkhardt, war zum zweiten Mal dabei: „Voriges Jahr war es schon gut, aber dieses Jahr hat alles übertroffen. Die jeweiligen Programmpunkte waren sehr anspruchsvoll und die Darsteller haben sich große Mühe gegeben. Das Vorbereitungskomitee hat das ganze Jahr dafür geprobt. Die Karten habe ich bei Bekannten vorbestellen lassen.“
Am Samstag, 12. Februar, findet die zweite Veranstaltung der Koßwiger Karneval Clubs statt, es gibt inzwischen nur noch wenige Karten.