| 17:19 Uhr

Spreewald
Beherzter Senior schlägt in Lübbenau Autodieb in die Flucht

Lübbenau . In Döbbrick bringt unbekannter Mann einen Pkw in seinen Besitz. Polizei verfolgt den Täter und findet den Pkw beschädigt. Gesucht wird „Herr Schmidt“.

Ein beherzter Senior hat am 1. April, und das ist wahrlich kein Scherz gewesen, einen vermeintlichen Autodieb in Lübbenau in die Flucht geschlagen. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat der bislang unbekannte Täter am Sonntagnachmittag versucht, ein  Fahrzeug zu stehlen.

Der Unbekannte wollte bei einer Probefahrt mit dem 78-jährigen Fahrzeugbesitzer unter Gewaltandrohung in den Besitz eines VW Touran kommen. „Nach einer kurzen Rangelei im Auto gelang es dem Rentner, den Unbekannten in die Flucht zu schlagen. Der Senior informierte wenig später die Polizei“, erklärte Polizeisprecher Torsten Wendt das Geschehen.

Nun prüft die Polizei, ob es einen Zusammenhang mit einer ähnlichen Straftat gibt. Einen Tag später hat ein unbekannter Mann in Döbbrick (Landkreis Spree-Neiße) auf ähnliche Art und Weise versucht, ein Auto zu bekommen.

Am Montagmittag wollte ein Döbbricker seinen Audi an einen Mann verkaufen, der sich als Interessent gemeldet hatte. „Als beide eine Probefahrt machen wollten, setzte sich der unbekannte Mann auf die Fahrerseite und startete den Motor“, erläuterte Torsten Wendt. Als der Besitzer des Fahrzeugs das Hoftor öffnete, gab der Unbekannte plötzlich Gas und flüchtete mit dem Auto.

In Peitz sahen Polizisten das Fahrzeug, das in Richtung Guben fuhr. Nach einer Verfolgungsfahrt stellten Polizisten das Fahrzeug in einem Wald hinter Tauer, gegenüber dem Großsee, fest. „Der Fahrzeugführer flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Er konnte trotz umfangreicher Suchmaßnahmen nicht mehr gefunden werden“, erklärte Torsten Wendt. Das Fahrzeug war stark beschädigt und nicht mehr fahrbereit.

Die Polizei hat unterdessen eine Täterbeschreibung herausgegeben. Der unbekannte Täter ist etwa 175 Zentimeter groß und kräftig. Er  trug sehr kurze Haare, einen drei-Tage-Bart sowie einen Schnurrbart. Der etwa 40 Jahre alte Mann sprach hochdeutsch, hatte ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild, war Solarium gebräunt und ist vermutlich Raucher. Bekleidet war er mit „Adidas“-Turnschuhen, blauen Jeans und einer schwarz/roten „Chicago Bulls“-Jacke mit einem roten Bullenkopf. Er nannte sich „Herr Schmidt“.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu „Herrn Schmidt“ geben können. „Melden Sie sich bitte telefonisch in der Polizeiinspektion Senftenberg unter 03573 880 oder nutzen Sie das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben“, sagte Torsten Wendt.