ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:45 Uhr

Kommunale Baumaßnahme
Baustart für Mega-Spielplatz

Der bisherige Spielplatz in der Lübbenauer Altstadt – eingebettet in die Ecke zwischen Poststraße und Stadtgraben – soll im Zuge der Neugestaltung deutlich aufgewertet werden.
Der bisherige Spielplatz in der Lübbenauer Altstadt – eingebettet in die Ecke zwischen Poststraße und Stadtgraben – soll im Zuge der Neugestaltung deutlich aufgewertet werden. FOTO: Stadt Lübbenau / Mandy Kunze
Lübbenau. In Lübbenau werden 1,2 Millionen Euro in Fitness-Insel, Sagenplatz und Spielareale investiert. Von Rüdiger Hofmann

Der Baustart für den neuen Mega-Spielplatz in der Lübbenauer Altstadt steht nun unmittelbar bevor. In der kommenden Woche rollen die ersten Bagger nahe des großen Parkplatzes Ecke Poststraße / Stadtgraben an. Auch Archäologen werden mit vor Ort sein. Das wurde im jüngsten Wirtschaftsausschuss mitgeteilt. „Das Bauantragsverfahren läuft zwar noch, aber die Genehmigung für Mitte November liegt bereits vor“, teilt die Stadt mit. Alle wichtigen Entscheidungsträger und Behörden sind einbezogen worden und haben grünes Licht gegeben.

Bei dem gigantischen Vorhaben handelt es sich in Summe um ein 1,2 Millionen Euro-Projekt. „Ausführende Firma wird die Firma Pasora Landschaftsbau Hoyerswerda sein“, sagt Astrid Subatzus vom Büro für Baumbegutachtung und Landschaftsarchitektur. Sie hat am Montagabend die Maßnahmen im Detail vorgestellt.

Ein bereits vorhandener Spielplatz soll aufgewertet werden. Vorgesehen ist eine Brücke über den Großen Stadtgraben als verbindendes Element im Eingangsbereich. Hinzu kommen eine Kneippanlage und Trittsteine. Wasser steht als zentrales Motiv bei den Bauplanungen im Vordergrund. Passend dazu trägt das Vorhaben auch den Untertitel „Spreewaldreich“, wie Subatzus betont. Der Spielplatz soll zeigen, was spreewaldtypisch ist.

Hervorzuheben sind die neuen Spielbereiche „Unter-Wasser-Welt“ und „Netz- und Reusenparadies“ (siehe Grafik). In der „Unter-Wasser-Welt“ werden ein Kletterfisch mit Rutschenturm sowie eine Wasserspielanlage für Begeisterung bei den Kleinen sorgen. Im „Netz- und Reusenparadies“ werden Leinöl- und Gurkenverkaufsstände in Spielform und eine Kahnwerkstatt als Spielhaus installiert. Kein wirklicher Verkauf, nur simuliert. Alles dreht sich um eine zusammenhängende Spiellandschaft mit verschiedenen Klettermöglichkeiten.

„Des Weiteren ist eine Fitness-Insel geplant“, sagt Astrid Subatzus. Hierzu zählen Situp-Bänke, Kajaktrainer und Rudergeräte. Auch einen Sagenplatz wird es geben. Stelen mit Sagen und Sitzpodeste in Kahnform werden aufgestellt. Heuschober und Heuschobergerüste sollen schließlich den Spielbereich „Blick ins Land“ repräsentieren. Ein Barfußpfad rundet das gigantische Bauvorhaben ab. „Spätestens zum nächsten Spreewaldfest sollen die Arbeiten abgeschlossen sein“, teilt die Stadt mit. Im Bauplan ist der Juli 2019 vorgesehen.

Die Finanzierung wird zu zwei Dritteln über die Städtebaufördermittel und zu einem Drittel über die Stadt Lübbenau abgesichert. Offen blieb am Ende noch die Frage, wie hoch bei dem Projekt der Pflegeaufwand ist und wie man sich effektiv vor Vandalismus schützen will. „Diese Fragen werden wir aber noch klären“, so die Stadt.

So soll der neue Spielbereich „Netz- und Reusenparadies“ aussehen: mit verbindenden Kletterelementen und Spielverkaufsständen.
So soll der neue Spielbereich „Netz- und Reusenparadies“ aussehen: mit verbindenden Kletterelementen und Spielverkaufsständen. FOTO: Subatzus & Bringmann GbR / Grafik: Subatzus & Bringmann GbR