ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Unfall auf Baustelle
Bauarbeiter in Calau von Stromschlag getroffen

Ein Bagger hat am Dienstag in Calau ein Stromkabel beschädigt. Zwei Bauarbeiter erlitten einen Stromschlag.
Ein Bagger hat am Dienstag in Calau ein Stromkabel beschädigt. Zwei Bauarbeiter erlitten einen Stromschlag. FOTO: fefufoto - stock.adobe.com / fefufoto
Calau. Bagger beschädigt bei Erdarbeiten eine Starkstromleitung. Ein 24-Jähriger kommt per Hubschrauber in Berliner Spezialklinik. Von Rüdiger Hofmann und Frank Hilbert

Bei Bauarbeiten sind am Dienstagmorgen in Calau zwei Männer durch einen Stromschlag teilweise schwer verletzt worden. Wie die Polizei bestätigt, kam es aus bislang unbekannter Ursache gegen sieben Uhr auf einer Baustelle in der Calauer Innenstadt – Parkstraße Ecke Poststraße – zu einem Unfall. Dort wurden Reparaturmaßnahmen am Gehweg durchgeführt.

„Dabei wurden ein 24-jähriger sowie ein 51-jähriger Bauarbeiter bei Erdarbeiten von einem Stromschlag eines Kabels getroffen“, sagt ein Sprecher der Polizeidirektion Süd. Die Pressestelle der Stadt Calau bestätigt, dass es sich um eine 50-KV-Starkstromleitung gehandelt hat. Rettungskräfte brachten den jüngeren Mann aufgrund der Schwere seiner Verletzungen mittels eines Rettungshubschraubers in eine Spezialklinik nach Berlin. Der Ältere wurde in das Carl-Thiem-Klinikum nach Cottbus gebracht.

Stromdienstleister und Feuerwehr waren nach dem Unfall mit vor Ort. „Der Netzbetreiber trennte das beschädigte Kabel vom Strom, um eine weitere Gefahr für Leib und Leben auszuschließen“, so die Polizei weiter. „Das führte vorübergehend zu einem Stromausfall in mehreren umliegenden Haushalten von etwa einer Stunde“, teilt Calauers Pressesprecher Jan Hornhauer auf RUNDSCHAU-Nachfrage mit. Inzwischen sind alle Haushalte aber wieder versorgt.

Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeidirektion Süd nun gemeinsam mit dem Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit – Regionalbereich Süd. Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz gehört zu einem der Aufsichtsbezirke des Amtes, das jetzt die Aufklärung des Unfallhergangs übernehmen wird. „Das Landesamt wurde nach dem Unfall in Calau hinzugezogen“, bestätigt Gabriel Hesse, stellvertretender Pressesprecher vom Arbeitsministerium des Landes Brandenburg in Potsdam. Ein Mitarbeiter sei vor Ort gewesen. „Es wird nun ermittelt, ob die Arbeitsschutzvorschriften eingehalten wurden, und wie es zu dem Arbeitsunfall kam“, so Hesse. Mehr könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Die Ermittlungen dauern an.