ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

AWO-Mitarbeiter setzen heute Protest in Lübbenau fort

Lübbenau. Nach einer Protestaktion am Freitag vor dem AWO-Pflegeheim Wohnpark "Am kleinen Wald" in Calau, bei der 30 Beschäftigte eine bessere Entlohnung gefordert haben, wollen heute um 11.30 Uhr die Beschäftigten der AWO-Spreewaldwerkstätten in Lübbenau für mehr Entgelt und einen neuen Entgelttarifvertrag protestieren. pm/pos

Darüber informiert Ralf Franke, Verhandlungsführer der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Diese hat die Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) heute zu dieser Protestaktion während der Mittagspause aufgerufen.

Verdi stehe seit Anfang November 2016 mit der AWO-Tarifgemeinschaft Brandenburg in Tarifverhandlungen, informiert die Gewerkschaft. Sie fordert für alle Beschäftigten der AWO-Tarifgemeinschaft die Übernahme der aktuellen Regelungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst. Die Verhandlungen werden laut Verdi am 10. Februar und 3. März fortgesetzt.

Im AWO-Regionalverband Brandenburg Süd sind rund 1300 Arbeitnehmer beschäftigt - unter anderem in 24 Kitas, vier Kinder- und Jugendheimen, als Schulsozialarbeiter und in fünf Pflegeheimen.