| 02:32 Uhr

Autohof, Stadtpark und neuer Radweg für Vetschau

Vetschau. Gleich mit drei Anträgen wird sich der Vetschauer Wirtschaftsausschuss befassen, der am Donnerstag, 28. September, um 18 Uhr im Bürgerhaus zusammenkommt. Hannelore Kuschy

Nach den Vorstellungen der SPD-Fraktion wäre es überlegenswert, nordwestlich der Total-Tankstelle einen Pendlerparkplatz für Autos und Lkw zu entwickeln, der später zu einem Autohof entwickelt werden könne. Imbiss, Restaurant, Hotel, Werkstatt könnten sich ansiedeln. Dieser Platz wäre ein Ersatz für den Pendlerparkplatz am geplanten Kreisverkehr. So soll der Bürgermeister beauftragt werden, zu prüfen, ob dieser Platz entwickelbar ist.

Zwei Anträge bringt die Fraktion der Bündnisgrünen ein. Der erste hat den Erhalt des Griebenowparkes als städtische Grünanlage zum Inhalt. Er solle so in das Stadtentwicklungskonzept integriert werden, dass eine maximale Fördermöglichkeit besteht. Mit einem Spielplatz, Rodelbahn und vielen Freiräumen für Kinder wäre er attraktiv für viele Vetschauer.

Der zweite Antrag beschäftigt sich mit dem Bau eines Radwegs von Tornitz Richtung Laasow/Wüstenhain. Nach den Vorstellungen der Fraktion soll der Weg nächstes Jahr geplant und 2019 gebaut werden. Ein Grund für den Antrag ist, dass es zwischen Vetschau und dem Gräbendorfer See keine direkte Radwegeverbindung gibt.