"Es handelt sich dabei um eine rein durchgespielte Schauübung fürs Publikum", erklärt Ortswehrführer Frank Bareinz. Selbst ein Schlauchboot soll zum Einsatz kommen, um die Menschen zu retten.

Mit der Übung wollen die Calauer Feuerwehrleute demonstrieren, dass sie im Ernstfall nasse Füße in Kauf nehmen, aber nie die sprichwörtlich kalten Füße bekommen. Wie gewohnt wird das Geschehen professionell moderiert. Den Zuschauern werden per Mikrofon und Lautsprecheranlage die einzelnen Schritte erläutert.

Vorab informiert die Ortswehrführung darüber, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen Pkw mit Holz-Karosse ohne Motorblock handelt, um von vornherein eine Umweltgefährdung für den Calauer Stadtteich auszuschließen. Ortsunkundige finden den Springteich zwischen Springteichallee und Schreiberring. Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgt um 18 Uhr.