ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Kommunale Baumaßnahme
Außerplanmäßige Ausgabe für Calauer Radweg gesichert

Calau. Stadtverordnete geben grünes Licht für 90 000 Euro. Von rdh

Die Calauer Stadtverordneten haben in ihrer letzten Stadtverordnetenversammlung vor der Europa- und Kommunalwahl eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 90 000 Euro im Jahr 2019 für die Planung des Radweges von Calau nach Mlode (erster und zweiter Bauabschnitt) beschlossen. 13 Abgeordnete stimmten am Mittwochabend dafür, es gab eine Nein-Stimme und eine Enthaltung. Wie die Verwaltung mitteilt, erfolgt die Deckung der zusätzlichen Mittel aus bewilligten Zuwendungen des Landes Brandenburg aus dem Programm des „Verwaltungsabkommens Braunkohlesanierung“ in Höhe von rund 67 300 Euro. Etwa 22 700 Euro stammen aus sogenannten Haushaltsresten zum Vorhaben „Ausbau Groß Mehßow 19“. Die Planung für den Radweg muss nun noch ausgeschrieben werden, teilt Bauamtsleiterin Margitta Görs mit.

Hintergrund des Radwege-Projektes ist das Regionale Entwicklungskonzept Spreeewald-Niederlausitzer Tagebaufolgelandschaft zwischen Calau, Luckau, Lübbenau und Vetschau. In der dazugehörenden Prioritätenliste von Calau steht das Vorhaben auf Priorität 1. Der Antrag auf Zuwendung für die Erstellung und Planung wurde beim Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung / Gemeinsame Landesplanungsabteilung im vergangenen Jahr gestellt und bewilligt.