ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:17 Uhr

Bürgermeister widerspricht Gerüchten
Ausgewiesener Syrer nicht in Vetschau

Vetschau/Cottbus.

Ein 15-jährige Syrer und sein Vater, die aufgrund einer erteilten „negativen Wohnsitzauflage“ die Stadt Cottbus verlassen mussten, halten sich nicht in Vetschau auf. Anderslautenden Gerüchten widerspricht der Vetschauer Bürgermeister Bengt Kanzler (parteilos). Die beiden Syrer seien bei der Stadt Vetschau nicht angemeldet worden. Es sei auch keine Wohnung für sie gemietet worden bei den beiden Vetschauer Wohnungsunternehmen, so Bengt Kanzler weiter. Der junge Syrer hatte in Cottbus mit zwei weiteren syrischen Jugendlichen im Einkaufszentrum Blechen-Carré ein Ehepaar bedroht. Dabei wurde auch ein Messer gezückt. Der 15-Jährige war zuvor bereits auffällig gewesen.