| 02:32 Uhr

Auf Knopfdruck tüchtig Pulver

Technikleiter Falk Winter (r.) erklärt Gästen die neue Beschichtungstechnik.
Technikleiter Falk Winter (r.) erklärt Gästen die neue Beschichtungstechnik. FOTO: Hannelore Kuschy
Calau. Zuerst lernte er die Tochter kennen, gestern die Mutter: Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) gehörte zum Quartett derjenigen, die am Donnerstag bei Caleg die neue Halle zur Pulverbeschichtung per Knopfdruck in Betrieb gesetzt haben. Im Juni hatte er die Caleg-Tochter Calesa im polnischen Lubsko besucht und so einen Eindruck von diesem weltweit agierenden Schrank- und Gehäusebauer mit Sitz in Calau gewonnen. Hannelore Kuschy

5,5 Millionen Euro hat sich das Unternehmen die neue Anlage kosten lassen, die deutschlandweit ihresgleichen suche, wie Falk Winter, technischer Leiter, sagte. Geschäftsführer Dieter Lubert erklärte, warum: Zu erwarten sind erhebliche Energieeinsparungen gegenüber der alten Anlage. Durch den Einsatz modernster Beschichtungstechnologie und den höheren Wirkungsgrad sinke die benötigte Pulvermenge. Im Zwei-Schicht-Betrieb werde hier künftig so viel geschafft wie in drei Schichten in der alten Anlage. Die Farbwechselzeiten verkürzten sich um rund 60 Prozent. "In den nächsten drei Monaten wird hier noch viel trainiert und geschult", sagt der Unternehmenschef. Doch diese Halle sei nur ein Schritt zur kompletten Neugestaltung. Als nächstes stehe die Verbesserung der Arbeitsbedingungen auf dem Plan, die noch nicht überall den Anforderungen entsprächen.

Albrecht Gerber bescheinigte dem Calauer Unternehmen mit seinen 170 Mitarbeitern viel Mut zu Neuem. Es sei damit eine wichtige wirtschaftliche Säule in der Lausitz. OSL-Landrat Siegurd Heinze (parteilos) zeigte sich zuversichtlich, dass Caleg bis 2019 vom geplanten Glasfaseranschluss für schnelles Internet partizipieren werde. Nicht weniger stolz ist Calaus Bürgermeister Werner Suchner (parteilos), dass dieses Traditionsunternehmen mit seinen Produkten den Namen der Stadt in alle Welt trage.

Nach der Wende stand die Caleg GmbH unter treuhändischer Verwaltung - mit 70 Mitarbeitern. 1992 stieg die Firmengruppe Schmitt/Roger Saarbrücken in Calau ein. Die Familien Steinbach und Nagel übernahmen 2002 die Geschäftsanteile Caleg. Seit 1990 wird in den Standort im Gahlener Weg investiert. Ein Verbund mit Tochterfirmen wurde aufgebaut, in dem heute 400 Beschäftigte in Lohn und Brot stehen und einen Jahresumsatz von rund 35 Millionen Euro erwirtschaften.

Zum Thema:
Um 10 Uhr wird morgen zum Tag der offenen Tür bei Caleg eingeladen. Firmenrundgänge werden angeboten. Um 11 Uhr beginnt ein Frühschoppen mit Musik.