(red/rdh) Eine Gruppe des Calauer Jugendclubs ist bei der traditionellen Stadtrallye Ende Juni mit der Verwaltungsspitze der Stadt ins Gespräch gekommen. Das teilt Pressesprecher Jan Hornhauer mit. Diskutiert wurden Freizeitmöglichkeiten für ältere Kinder, die Zukunft des Bahnhofsgebäudes und das Dauerthema Skateranlage, sagt Enrico Kullick, Mitarbeiter der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V., die den Jugendclub betreibt. Neben Bürgermeister Werner Suchner (parteilos) gaben Bauamtsleiterin Margitta Görs, Kämmerin Barbara Hollmichel sowie Haupt- und Ordnungsamtsleiterin Beate Matzke Auskunft. Problematisch erweist sich bei einigen Themen oftmals die Finanzierbarkeit. Daher gestaltet sich die Umsetzung von Projekten manchmal auch etwas schwierig, so die Stadtspitze. Die Jugendlichen wollen das Gesprächsangebot im Rathaus auch im nächsten Jahr wieder annehmen und dann nachhaken, was aus den Projekten geworden ist.