ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Andrea Bunar ist die neue Lehdsche Kahn-Postfrau

Erste Herausforderung im neuen Job: Andrea Bunar bringt per Kahn Wolfgang Gahl in Lehde die Post. Seinem Hund begegnet sie wie wohl jeder Postbote mit Respekt. Pro Woche werden etwa 600 Briefe und Karten sowie bis zu 30 Pakete im Dorf zugestellt. Nicht ermittelt ist lediglich die Zahl der Fotos, die von Deutschlands einziger Kahn-Postfrau im Laufe der Saison zwischen Ostern und Oktober geschossen werden.
Erste Herausforderung im neuen Job: Andrea Bunar bringt per Kahn Wolfgang Gahl in Lehde die Post. Seinem Hund begegnet sie wie wohl jeder Postbote mit Respekt. Pro Woche werden etwa 600 Briefe und Karten sowie bis zu 30 Pakete im Dorf zugestellt. Nicht ermittelt ist lediglich die Zahl der Fotos, die von Deutschlands einziger Kahn-Postfrau im Laufe der Saison zwischen Ostern und Oktober geschossen werden. FOTO: Gloßmann Jan (LBN)
Lehde. In Lehde ist am Dienstag die neue Saison der Postzustellung per Kahn gestartet worden. Andrea Bunar aus Briesen (Spree-Neiße) hat den "Traumjob" von Jutta Pudenz übernommen – inklusive das Talent als Medienfrau. Jan Gloßmann


Der entscheidende Satz fällt irgendwo mittendrin, hingemurmelt in einer Absprache zwischen einem Kameramann und Andrea Bunar: "Ich kann auch so tun als ob." Die 41-Jährige lächelt, sie weiß um ihre Rolle als einzige Kahn-Postfrau Deutschlands. Für die Medien darf zum Saisonstart in Lehde schon mal ein bisschen geschauspielert werden, schließlich soll das perfekte Bild für TV-Stationen und Agenturen entstehen.

Andrea Bunar tritt ihren "Traumjob", wie sie sagt, mit ein wenig Aufgeregtheit an. Die kurzhaarige blonde Frau wird nunmehr "eines der am meisten fotografierten Motive im Spreewald sein", wie der stellvertretende Lübbenauer Bürgermeister Rainer Schamberg sagt. Die Stadt sei stolz auf diese einzigartige Tradition, "und das im Zeitalter des elektronischen Briefes".

Täglich außer sonntags wird Andrea Bunar die acht Kilometer durch Lehde mit dem Kahn zurücklegen, nicht immer bei so sonnenbeschienenem Frühling wie zum Auftakt am Dienstag. "Das ist auch Fitness ohne Studio", sagt die in Briesen im Spree-Neiße-Kreis wohnende zweifache Mutter. Ganz neu ist der Traumjob nicht, denn seit sechs Jahren fuhr Andrea Bunar die Urlaubsvertretungen für die im Februar in den Ruhestand gegangene Jutta Pudenz, mit 21 Jahren Dienstzeit ein Spreewälder Original.

Vielleicht wird auch Andrea Bunar in die Geschichte eingehen, wenn sie täglich die 65 Haushalte in Lehde gegen Mittag mit Briefen und Paketen beliefert und als kleine Filiale durch die Fließe zieht. Frühmorgens ist sie jeden Tag zwischen Calau und Lübbenau unterwegs, allerdings im Auto. "Die Zeit für ein kleines Pläuschchen am Briefkasten, die nehme ich mir", sagt Andrea Bunar über die Lehde-Tour, die sich pro Saison auf gut 1000 Kilometer summiert. Mit ihren 41 Jahren hat sie alle Chancen, den Rekord von Jutta Pudenz zu überflügeln. "Wenn ich es schaffe, dann gern." Durchhaltevermögen hat die gebürtige Görlitzerin, die im Spreewald aufgewachsen ist. Sie ist schon fast 25 Jahre bei der Post, hat in Cottbus gelernt und zugestellt. Kahnfahren müsse man können, "vor allem, um gerade zu bleiben", sagt Andrea Bunar. Vielleicht hilft ja ein bisschen Schauspielerei unter den Argusaugen der Lehdschen und der Spreewälder Kahnfährmänner.