| 15:52 Uhr

Weihnachtsmarkt
Altdöberner Weihnachtsdorf klein, aber oho

Bauhofleiter Steffen Jamros fuhr den Weihnachtsbaum zum Markt, passierte dabei das Haus von Familie Jech, die den Baum sponserte. .
Bauhofleiter Steffen Jamros fuhr den Weihnachtsbaum zum Markt, passierte dabei das Haus von Familie Jech, die den Baum sponserte. . FOTO: Uwe Hegewald
Altdöbern. Besucher treffen morgen unter anderem Rauschebart, einen Zauberer, Chöre und Live-Musiker an.

(uhd) Am morgigen Samstag zückt Altdöbern um 14 Uhr den Stift, um sich in die Liste der diesjährigen Weihnachtsmärkte einzutragen. Dabei hält der veranstaltende Heimatverein an seinem Weihnachtsdorf-Charakter fest: gemütlich, überschaubar, verträumt, klein, aber oho.

Ein Hoho erklingt am Nachmittag, wenn der Weihnachtsmann und sein Begleitengel im Weihnachtsdorf Station machen und Kindern kleine Geschenke überreichen. „Wenn es die Witterung zulässt, wird Rauschebart in diesem Jahr wieder mit Krügers Kutsche (Ranzow) anreisen und Besuchern zwischenzeitlich eingeräumt, in dieser eine Marktrunde zu drehen“, kündigt Rolf Wünsche an, Vorsitzender des Heimatvereins. Dieser wird in diesem Jahr mit einem separaten Stand vertreten sein, was auf ein Zusatzangebot zurückzuführen ist.

„Um die von der Konditorei Fuchs gesponserte und von Bürgermeister Peter Winzer servierte Stolle vollends zu genießen, bieten wir wärmenden Bohnenkaffee an“, informiert Sabine Ilmert. Die „Kultursenatorin“ des Weihnachtsdorfes weiß auch über die Höhepunkte des Bühnenprogramms Bescheid. Neben einem Auftritt des Schulchores der Lilien-Grundschule und dem Stelldichein des Weihnachtsmannes können Besucher gegen 17 Uhr Olafs Zaubershow beiwohnen. Clemens Noack wird Livemusik servieren und die Momente zwischendrin und zum Open-End-Ausklang mit festlicher Musik aus der Konserve umrahmen. Bereits aufs Marktgeschehen einstimmen können sich Altdöberner und ihre Gäste beim traditionellen Adventskonzert aller Chöre der Gemeinde in der evangelischen Kirche (Beginn 14.30 Uhr).

Andreas Bethig, Lehrer an der Liliengrundschule, ergänzt noch, dass seine Klasse 6a selbst gebastelte Sterne sowie Langos anbieten wird. Mit den Einnahmen planen die Schüler, ihre Abschlussfeier zu finanzieren. Die Sterne seien mit den Eltern in acht- bis zehnstündiger Handarbeit gefertigt worden.

Musikalisch geht es am Sonntag, 3. Dezember weiter, wenn der Altdöberner Frauenchor „Viva la musica“ um 16 Uhr abermals zu einem Konzert ins Gotteshaus bittet.