(rdh) Der Calauer Heimatverein hat am Montag sein Jahresprogramm vorgestellt. Traditionell beginnen die Mitarbeiter zunächst  mit dem Baum des Jahres, der Flatterulme. Matthias Nerenz und Förster i.R. Siegfried Berndt haben dazu einen Vortrag ausgearbeitet, den Siegfried Berndt am kommenden Montag, 14. Januar, um 19 Uhr im Hotel „Zur Post“ präsentieren wird. „Neben der Flatterulme wird auch die Besenheide als Wildpflanze des Jahres, die Feldlerche als Vogel des Jahres und das Reh als Wildtier des Jahres vorgestellt“, sagt Geschäftsführer Matthias Nerenz.

Im Februar (18.) findet dann die Jahreshauptversammlung mit Wahlen statt. Zudem will man sich auf der 14. Potsdamer Geschichtsbörse „Theodor Fontane – Journalist, Historiker“ zeigen (24. Februar). Für die Fahrt mit dem Reisebus kann sich bei Hans-Jürgen Hanisch bis zum 20. Februar unter der Telefonnummer 03541/8874494 angemeldet werden.

Im März (11.) folgen dann der Reisebericht von Hans-Joachim Emmrich zum Thema „Rom – Erlebnisbericht mehrerer Aufenthalte in der Ewigen Stadt“ sowie ein Vortrag über den Radsport in Calau von Bodo Rehfeld am 18. März.

Im April (8.) spricht Hans-Joachim Emmrich darüber, wie gesund eigentlich unsere Lebensmittel sind. Die Monate Mai und Juli stehen im Zeichen von Ausflügen: Am 11. Mai geht es zum Tagestrip nach Berlin, am 21. Juli zur Exkursion in das Hochmoor über Heidemoor und Zwietow. Mitte August wird dann wieder der neue Heimatkalender für 2020 präsentiert.

„Durch die Hölle zum Kesselberg“ heißt ein Gemeinschaftsprojekt von Nabu und dem Heimatverein. Jürgen Jentsch lädt dabei zu einer Wanderung durch die Calauer Schweiz am 20. Oktober ein. Schließlich ist noch ein Vortrag zum Thema „Alpen/Wüste“ für den 28. Oktober geplant. Adventsbasteln und die Jahresabschlussfeier zum 25-jährigem Bestehen des Calauer Heimatvereins runden die geplanten Aktivitäten ab. „Selbstverständlich zeigen wir uns auch wieder zum Stadtfest“, teilt Matthias Nerenz mit. Das findet am Wochenende 17./18. August statt.